Wie CT-scans weiterhin spielen eine fundamentale Rolle in der Behandlung von Krebs

Wenn Sie wurden mit Krebs diagnostiziert, haben Sie wahrscheinlich erhalten mindestens eine CT-Untersuchung vor oder im Laufe Ihrer Behandlung, und möglicherweise viele mehr.

Ein CT-scan oder CAT-scan, wie es auch genannt wird, steht für Computerisierte Tomographie, und verwendet X-Strahlen, aufgenommen aus verschiedenen Winkeln um den Körper zu erstellen Schnittbilder (Scheiben) der Knochen, Blutgefäßen und Gewebe in Ihrem Körper. Diese Schnittbilder produzieren mehr detaillierte Informationen als die standard-X-Strahlen.

CT-scans sind regelmäßig für die Planung der Strahlentherapie, so dass Sie spielen eine wichtige Rolle in der Behandlung von Krebs. Ärzte verwenden CT-scans, um zu entscheiden, wie viel Gewebe Strahlung ausgesetzt, um die Behandlung von Tumoren. Eine Behandlung planen ist, die gehören Ränder rund um den Tumor, um sicherzustellen, den ganzen Tumor behandelt wird.

Diese Planung Margen setzen unvermeidlich, gesundes Gewebe zu beschädigen Strahlung, können zu Nebenwirkungen führen nach der Behandlung, aber durch die Kombination von CT-scans mit anderen Arten der Bildgebung, genauere Behandlung potenziell geliefert werden.

Forscher vom Institute of Cancer Research haben getestet, zwei bildgebende Verfahren, die Kombination von CT mit anderen Arten der Bildgebung in teilen des Körpers, wo die Bereitstellung Präzision der Strahlentherapie ist eine Herausforderung. Dies könnte helfen zu verbessern die Strahlentherapie-Planung im Vergleich mit der Verwendung von standard-CT-scans auf Ihre eigenen.

Ultraschall-und CT für Gebärmutterhalskrebs

Eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Dr. Emma Harris und Dr. Susan Lalondrelle bei dem ICR und Dem Royal Marsden NHS Foundation Trust haben sich angeschaut, ob die pairing-CT-scans mit Ultraschall-Bilder könnten produzieren detailliertere Bilder für die Planung von Gebärmutterhalskrebs Behandlung.

Behandlungskonzepte für Frauen mit Gebärmutterhalskrebs, zu denen auch die Gebärmutter und des Gebärmutterhalses, kann oft auch die Recht großen Ränder rund um den Tumor, da die natürlichen Bewegungen der Blase und des Darms verursachen können Tumoren zu verschieben, und zwar ganz deutlich.

Diese Margen bedeuten Frauen kann unerwünschte Nebenwirkungen von Bestrahlung, und es besteht sogar die Gefahr, dass Sie möglicherweise nicht in der Lage, Ihre komplette Behandlung.

Der Ultraschall ist eine schnelle und effektive Möglichkeit, qualitativ hochwertige Bilder von Frauen, die sich einer Behandlung Unterziehen, und die Studie zeigte, dass eine Kombination von Ultraschall-Bildern mit cone-beam-CT-scans produziert detailliertere Bilder als die beiden scan-allein. Cone-beam-CT-scans, sind eine spezielle Art von CT, die kann während der Behandlung erworben werden und dann für die Planung der Strahlentherapie entsprechend der patient ‚ s anatomy jeden Tag.

Nahmen die Forscher Ultraschall-und cone-beam-CT-scans von 11 Frauen mit Gebärmutterhalskrebs, und Sie fanden, dass, wenn die zwei Arten von Bildern, die kombiniert wurden, konnten Sie benutzen Sie, um die besser, skizzieren die Positionen der Gebärmutter.

In der Tat, fanden Sie, dass die Informationen abgeholt, die von den beiden Techniken eigentlich ein Kompliment einander, so dass die Regionen, die möglicherweise nicht sichtbar auf dem CT waren oft klar auf Ultraschall und Umgekehrt, so dass ärzte zur Verbesserung der Präzision der Strahlentherapie-Planung.

Nicht nur ist Ultraschall relativ Billig zu führen, es ist auch schnell und einfach zu integrieren in die aktuelle Strahlentherapie-Praxis, so dass es verwendet werden könnte, um anzupassen Strahlentherapie bei der Behandlung.

Dies könnte bedeuten, die Verringerung der Menge von gesundem Gewebe ausgesetzt, die im Laufe der Behandlung, zu helfen, zu verringern, mögliche Nebenwirkungen für Frauen mit Gebärmutterhalskrebs.

Die Verbesserung der Behandlung für Lungenkrebs

Lungenkrebs ist eine andere Krankheit, wo die Nebenwirkungen durch die Strahlentherapie können werden stark schwächende, und eine Studie unter der Leitung von Professor Nandita de Souza und Dr. Marina Ahmed am ICR und Dem Royal Marsden getestet haben eine Art von Nuklearmedizin-scan bezeichnet-SPECT zur Bestimmung der Wirkung von Strahlendosen auf Lungengewebe.

SPECT ist wie in einer Weise, CT-scan, aber statt Schnittbilder von X-Strahlen wurden übergeben durch den Körper, es erzeugt Bilder aus der Strahlung, wurde in den Körper injiziert. SPECT-scans können verwendet werden, neben herkömmlichen CT-scans helfen ärzte planen Strahlentherapie.

Eine radioaktive tracer-Substanz zirkuliert durch den Körper und seine Lage ist bebildert mit einer computergestützten 3-D-Verarbeitung. Mit einem bestimmten tracer bedeutet, dass bestimmte Körperfunktionen wie z.B. die Durchblutung der Gewebe und Organe dargestellt werden können.

Patienten mit Lungenkrebs haben Schwierigkeiten beim atmen, und die Wirkung von Bestrahlung auf die Lunge können machen dieses noch schlimmer. Ärzte muss daher ein trade-off zwischen der Bereitstellung einer Dosis der Strahlung töten können Tumorzellen gegen die Erhöhung der Chancen von schweren Nebenwirkungen, wie das deaktivieren von Atemnot.

Für Lungenkrebs-Patienten, die mit Strahlentherapie behandelt, ist es wichtig, zu begrenzen Strahlung, die Schäden an normalen Regionen der Lunge. Die Erhaltung der Lungenfunktion ist wichtig, um zu vermeiden Nebenwirkungen wie Atemnot und Patienten helfen, pflegen eine gute Lebensqualität.

Die Forscher gescannten 48 Patienten mit Lungen-Krebs mit Hilfe der SPECT zu identifizieren, die Regionen der Funktionsfähigkeit der Lunge und zeigte, dass es möglich war, vorherzusagen, ob ein patient die Lungenfunktion verschlechtern würde nach der Strahlentherapie auf der Grundlage, wie viel Lungengewebe erhalten-Strahlung, selbst bei niedriger Dosis.

Patienten, die als atemlos wurden gefunden, um eine größere Anzahl von gesunden Lungengewebe ausgesetzt zu niedrige Dosis Strahlung. Für Patienten, die nicht berichten, erhöhte Probleme mit der Atmung, die SPECT-scans zeigten, dass die vergleichsweise kleineren Regionen der gesunden Lunge waren Strahlung ausgesetzt.

Die Ergebnisse bedeuten, dass für Lungenkrebs-Patienten, deren Atmung ist schon begrenzt, bevor der Strahlentherapie, Verwendung von SPECT-scans, die Messen den Blutfluss neben standard-CT-scans können hilfreich sein.

Ergebnisse der SPECT-scans verwendet werden könnte, um eine änderung der Behandlung Pläne zu begrenzen, normalen Regionen der Lunge mit guter Durchblutung erhalten niedrigen Dosen von Strahlung, hoffentlich ohne schädliche Nebenwirkungen nach der Behandlung.

Zusammenhängende Posts