Warum wir manchmal nicht sehen, was wir wirklich gesehen

Georgetown University Neurowissenschaftler sagen, dass Sie identifiziert haben, wie Sie die Menschen haben einen „Absturz in der visuellen Verarbeitung“—ein Engpass, der feedforward-und feedback-Signale, die verursachen können, uns nicht bewusst Reize, die unser Gehirn erkannt.

In der Fachzeitschrift Journal of Vision, Ermittler beschreiben, was auftreten kann, wenn das Gehirn ist gefragt, mehr Informationen, als er verarbeiten kann. Das Phänomen, das Sie dub „crash in der visuellen Verarbeitung,“ passiert, wenn die Neuronen beschäftigt mit der Verarbeitung eines Bildes stehen vor der Aufgabe, die Verarbeitung das andere zu schnell, und dann entweder eine oder beide Bilder nicht erreichen der bewussten Wahrnehmung.

„Vorherige Studien haben gezeigt, dass Menschen sind eher schlecht bei der Erkennung von Objekten von Interesse, die angezeigt werden nahe beieinander in der Zeit, obwohl das menschliche Gehirn kann bis zu 70 Bilder pro Sekunde“, sagt die Studie leitende Ermittler, Neurowissenschaftler Maximilian Riesenhuber, Ph. D., professor für Neurologie an der Georgetown University Medical Center. „Unsere Studie zeigt eine spezifische Einschränkung des visuellen Systems und erklärt, warum unser Bewußtsein nicht Schritt halten können. Wenn jemand sagt, dass Sie Sie nicht sehen, etwas, das ereignete sich in einer chaotischen situation, vielleicht ist Sie es Taten, aber Sie wussten nicht, dass Sie getan haben.“

Die Studie liefert Beweise für die Theorie, dass ein Engpass auftreten kann, die in den neuronalen Weg, nimmt visuelle Reize. Diesem Pfad beginnt an der Rückseite des Gehirns und erstreckt sich nach vorne, schnell die Verarbeitung der visuellen Signale bis zu dem frontalen Kortex („feed forward“), und dann schicken Sie wieder zurück, um Bereiche, in denen die stimuli wurden zuerst verarbeitet („feedback“).

„Die feedback-Welle scheint wichtig zu sein für die Teilnehmer, um tatsächlich bewusst von den reizen und Ihr Gehirn verarbeitet hatte, in der ‚feedforward‘ – pass,“ Riesenhuber erklärt.

Die Studie umfasste eine Reihe von EEG-Experimenten, in denen Teilnehmer angesehen, die Bilder von natürlichen Szenen gestreamt, um Sie in kurze Impulse mit einer rate von 12 pro Sekunde und antwortete, wie viele Bilder enthalten sind Tiere, und auch, was die Tiere waren.

Der Absturz in der visuellen Verarbeitung passiert, wenn die Rückseite des Gehirns angeregt wird, wieder mit einem zweiten Bild, bevor der feed forward-und die feedback-Schleife benötigt für das erste Bild fertig ist, Riesenhuber erklärt.

Die Forscher sagen, Ihre Ergebnisse sind nicht nur relevant, wie, Wann und wo die Kapazitätsgrenzen des Gehirns Verarbeitung Fähigkeiten entstehen können, aber auch Auswirkungen, die sich über das Bewusstsein zu lernen und Aufmerksamkeit.

„Neben der Einführung einer Theorie, die erklärt, der eigentliche Grund für das fehlende Bewusstsein, unsere Studie zeigt auch auf, wie zu vermeiden, die neuronale signal ‚crash‘ und den Bekanntheitsgrad zu steigern,“ erklärt die Studie führen Autor, Jacob G. Martin, Ph. D. „Wenn wir experimentell reduziert die Interferenzen zwischen den feedforward-und feedback-Teile der beiden Reize, die wir beobachtet haben, verbessert die Erkennung und Kategorisierung von Leistung.“

Zusammenhängende Posts