Prüfmuster nicht langsam Gedächtnisverlust, kognitiven Fähigkeiten, die in seltenen, vererbten Alzheimer, erste Analyse zeigt

Eine internationale klinische Studie zur Beurteilung, ob zwei Prüfmuster können langsamen Verlust des Gedächtnisses und der kognitiven Fähigkeiten bei Menschen in den frühen Stadien einer seltenen, erblichen form der Alzheimer-Krankheit hat zu enttäuschenden Ergebnissen geführt, eine erste Analyse der Daten gezeigt hat. Jedoch, die Forscher weiter zu erforschen Daten der Studie, die kognitiven und klinischen Ergebnissen, und warten auf Analysen von Biomarkern und anderen Informationen, so dass Sie kann weiter verstehen die Ergebnisse der Studie.

Die Studie (ClinicalTrials.gov Id: NCT01760005) ist eine phase-2/3-Studie, geführt von der Washington University School of Medicine in St. Louis durch seine Dominant Inherited Alzheimer Network-Trials Unit (DIAN-TU). Die Studie separat bewertet die Auswirkungen von zwei Drogen – solanezumab, hergestellt von Eli Lilly und Co., und gantenerumab, hergestellt von Roche und sein US-Partner Genentech – in Menschen mit einer seltenen, vererbten, früh einsetzenden form von Alzheimer genannt dominant vererbte Alzheimer-Krankheit oder eine autosomal-dominante Alzheimer-Krankheit. Solche Menschen erleben Rückgänge in den Speicher und denkende Fähigkeiten ab, die in Ihren 50ern, 40ern oder sogar 30ern.

Die erste Analyse ergab, dass weder Medikament erfüllt die primären Endpunkte der Studie, die eine Verlangsamung der kognitiven Fähigkeiten, gemessen durch mehrere tests von denken und Gedächtnis.

„Obwohl die Drogen, die wir evaluierten, waren nicht erfolgreich, wird der Versuch bewegen uns vorwärts im Verständnis der Alzheimer-Krankheit,“ sagte principal investigator Randall J. Bateman, MD, Leiter der DIAN-TU und der Charles F. und Joanne-Ritter Distinguished Professor für Neurologie an der Washington University. “Die Studie innovative design – entwickelt in Zusammenarbeit mit einem Konsortium aus pharmazeutischen Unternehmen, die National Institutes of Health (NIH), Regulierungsbehörden und der akademischen Leiter – machen Fortschritte, für die Zukunft die Alzheimer-Studien. Laufende und kontinuierliche Forschung und Prüfungen bringen uns näher an unser Ziel zu stoppen Alzheimer-Krankheit. Wir werden auch weiterhin, bis wir erfolgreich sind.“

Trotz der Studie die Ergebnisse der Studie lieferten neue Einblicke in die Entwicklung und das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit, die informieren zukünftige Forschung in die Krankheit, einschließlich die häufigste form, die in der Regel Streik nach dem Alter von 65 Jahren, sagte Bateman. Das Gehirn Veränderungen, die auftreten, wie Alzheimer fortschreitet, sind ziemlich die gleichen bei Menschen mit der erblichen, early-onset und late-onset Formen der Krankheit.

“Roche und Genentech sind stolz darauf, in Partnerschaft mit der Washington University und Lilly auf diese wichtige Studie durch, in der eine seltene, erbliche form der Alzheimer’s Krankheit,“, sagte Rachelle Doody, MD, PhD, global head of neurodegeneration bei Roche und Genentech. “Zusammen mit der breiteren Alzheimer-community, wir sind enttäuscht, dass diese Studie nicht erfüllt seine primäre Ziel dennoch weiterhin zuversichtlich, dass diese Ergebnisse helfen, informieren Sie die Richtung der zukünftigen Forschung. Wir sind dankbar, Teil dieser engen Zusammenarbeit zwischen der Industrie, der Wissenschaft und den Patienten, während wir uns weiterhin um die Bewältigung der komplexen Herausforderung der Alzheimer-Krankheit.“

Sowohl die early-onset und late-onset Formen von Alzheimer haben „ruhige“ Phasen, die beginnen bis zu zwei Jahrzehnte, bevor Symptome auftreten. Der Prozess beginnt mit der Ansammlung von plaques aus dem protein beta-amyloid im Gehirn. Schließlich, als die Krankheit fortschreitet und die Schädigung des Gehirns wird immer umfangreicher, das Gedächtnis, das denken und Verhalten beginnen sich zu verschlechtern.

Beide Prüfmuster sind mit dem Ziel entwickelt und neutralisieren beta-amyloid im Gehirn durch verschiedene Mechanismen und bewertet wird, in anderen, häufigeren Formen der Alzheimer-Krankheit.

„Wir sind dankbar für die mutigen Teilnehmer, Ihre Familien und klinischen Forschern für Ihren Einsatz und Ihr Engagement für die Studie“, sagte Daniel Skovronsky, MD, PhD, Lilly ‚ s chief scientific officer und Präsident von Lilly Research Labs. “Diese Ergebnisse spiegeln die schwierige Behandlung der Alzheimer-Krankheit und die große Notwendigkeit für die weitere Forschung. Wenn wir gelernt haben, eine Sache, die nach mehr als 30 Jahren der Alzheimer-Forschung ist es, dass auch negative Ergebnisse treiben die Wissenschaft voran.“

Die Studie folgte 194 Teilnehmer für bis zu sieben Jahre; der Durchschnitt lag bei über fünf Jahren. Alle Teilnehmer kommen aus Familien, die tragen eine genetische mutation, die bewirkt, dass early-onset Alzheimer-Demenz. Menschen, die Erben die mutation sind alle, aber garantiert, um Symptome bei etwa der gleichen Alter haben Ihre Eltern. Obwohl verheerend für die Familien, die solche Mutationen können die Forscher zu identifizieren, die Menschen in den frühen Stadien der Erkrankung, bevor Ihr Verhalten und Erinnerung beginnen sich zu verändern.

Die Teilnehmer wurden zufällig zugewiesen erhalten solanezumab, gantenerumab oder ein placebo. Familienmitglieder, die nicht über die Alzheimer-Mutationen wurden auch als Vergleich. Als Teil der innovativen Studie, die Dosen der Prüfmuster wurden, erhöhte sich während der Studie, um zu versuchen zu verbessern, potenzielle positive Effekte.

Die Forscher rekrutierten Leute, die erwartet wurden, entwickeln Symptome innerhalb von 15 Jahren von der Teilnahme an der Studie oder wer hatte auch schon sehr milde Symptome von Gedächtnisverlust und kognitiven Verfall bei der Verhandlung Anfang. In den meisten Fällen, Ihre Gehirne zeigten bereits frühe Anzeichen der Krankheit. Das Ziel der Studie war es festzustellen, ob entweder prüfpräparaten könnte verlangsamen, zu stoppen oder zu verhindern, dass Gedächtnisverlust und kognitiven Fähigkeiten im Zusammenhang zur Alzheimer-Krankheit.

„Wir erweitern unser herzlicher Dank an die Männer und Frauen, die Teilnahme an der DIAN-TU prevention trial, wie Sie persönlich helfen, um vorab unser wissen um die Komplexität der Alzheimer-Krankheit und Verwandte Demenzen“, sagte Richard J. Hodes, MD, Direktor des NIH-National Institute on Aging, ist die Bereitstellung von Unterstützung für die Testversion. „Wir freuen uns auf das lernen mehr über die veröffentlichten, peer-reviewed Daten, die ein breites Spektrum von Wissenschaftlern, die wesentliche Informationen und Orientierungshilfen für die weitere Forschung.“

Während des Prozesses in Erster Linie darauf gerichtet war, in Richtung der Bewertung, ob Drogen kann verlangsamen oder zu verzögern, Gedächtnisverlust und kognitiven Fähigkeiten, die Forscher auch die Gehirn-scans und Proben von Blut-und Liquor – die Flüssigkeit, die Sie umgibt das Gehirn und Rückenmark – von den Teilnehmern so könnte Sie überwachen biologischen Anzeichen von Krankheit. Die Forscher nun analysieren die Proben, um besser zu verstehen, wie Alzheimer entsteht und wie es gestoppt werden kann. Die Ergebnisse werden für zukünftige klinische Studien.

Eine genauere Analyse der Studie werden die Daten der erstmals im April 2 bei den Fortschritten in der Alzheimer-und Parkinson-Therapien Jahrestagung in Wien, gefolgt von Präsentationen an die Alzheimer ‚ s Association International Conference in Amsterdam im Juli.

„Während die top-line-Daten fiel kurz, der Alzheimer-Vereinigung freut sich auf einen vollständigeren Bericht im kommenden wissenschaftlichen Konferenzen“, sagte Maria C. Carrillo, PhD, Alzheimer ‚ s Association chief science officer. “Wir lernen aus jeder klinischen Studie. Für diese Befunde gibt es wertvolle Lektionen, wie man am besten leiten klinische Studien bei Menschen mit Risiko für Alzheimer, und wo konzentrieren wir unsere Energien voran. Die Alzheimer ‚ s Association wird auch weiterhin ein partner, der innovative Studien wie DIAN-TU.

„Wir danken den DIAN-TU-Teilnehmern und Ihren Familien, und das Lob der Wissenschaftler für die durchdachten und flexiblen design der Studie, und Ihre verbissene Streben nach Antworten über die Behandlung und Verhütung von Alzheimer,“ Carrillo Hinzugefügt.

Neben der Alzheimer ‚ s Association, private Förderer, darunter FBRI-und GHR-Stiftung, zur Verfügung gestellt haben umfangreiche finanzielle Unterstützung der Studie.

Trotz der Studie enttäuschende Ergebnisse, DIAN-TU repräsentiert eine erfolgreiche, zukunftsweisende Zusammenarbeit zwischen akademischen Einrichtungen, Pharma-Unternehmen, Patienten-advocacy-Gruppen, die NIH und private Unterstützer. Die Studie wurde durchgeführt an 24 Standorten in Australien, Kanada, Frankreich, Spanien, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Die öffentlich-private Partnerschaft und Forscher-Netzwerk geschaffen, um die Durchführung der Studie kann genutzt werden, um für zukünftige Studien von Wirkstoffen in der Entwicklung der Alzheimer-Medikamente.

„Unser Erster Versuch, langsam Alzheimer, bevor Symptome manifest ist das Ergebnis des heldenhaften Einsatz von Patienten und Familien mit einem Risiko für dominant vererbte Alzheimer-weltweit führende Akademische Forscher, die NIH, die Alzheimer‘ s Association, philanthropische Unterstützer, die DIAN-TU-Pharma-Konsortium, government und regulatory Kollegen und pharmazeutischen Unternehmen, deren Arzneimittel getestet werden,“ sagte Bateman. „Es wäre nicht möglich gewesen ohne alle Interessengruppen kommen zusammen für die Sache zu stoppen Alzheimer-Krankheit.“

Die Studie wird unterstützt von Eli Lilly und Co., Roche, die Alzheimer ‚ s Association, NIH (NIH U01AG042791, PI RJ Bateman; NIH R01AG046179, PI RJ Bateman), GHR-Stiftung und FBRI. Mehr Informationen über die Studie finden Sie auf clinicaltrials.gov (ClinicalTrials.gov Bezeichner NCT01760005) und an der Washington University Dominant Inherited Alzheimer Network-website.

Zusammenhängende Posts