Neue Studie identifiziert die Faktoren, die die Widerstandsfähigkeit fördern in der Kinder mit extremen Widrigkeiten

Kinder im Vorschulalter die Fähigkeit der Regulation von Aufmerksamkeit, Verhalten und Emotionen wurde im Zusammenhang mit Ihrer Fähigkeit, schwierige Situationen zu bewältigen und zu gedeihen in der Klasse. Aber die meisten erforscht, wie sich die Kinder entwickeln diese Fähigkeiten—auch bekannt als „Exekutive Funktionen“—stattgefunden hat, in Ländern mit hohem Einkommen wie die Vereinigten Staaten.

Eine neue Studie von der Stanford Graduate School of Education Professor Jelena Obradović identifiziert mehrere Faktoren aufgeführt, die die Förderung dieser Fähigkeiten bei Kindern, die aus den teilen der Welt, mit hohe raten von Armut, Unterernährung und Infektionskrankheiten.

Die „Exekutive Funktion Fähigkeiten sind wirklich wichtig für Kinder, die in Gefahr, aber die Exposition gegenüber Stressoren, untergräbt die Entwicklung dieser Fähigkeiten,“ sagte Obradović. „Wenn wir zeigen können, was Sie unterstützt die Entwicklung dieser Fähigkeiten in einer ländlichen, benachteiligten Kontext können wir bessere design-Interventionen zum Ausgleich für diese Stressoren.“

Die Studie untersuchte Vorschulkinder im ländlichen Pakistan. Es wurde festgestellt, dass ein Kind, ist die Höhe, die für sein oder Ihr Alter, die Anzahl der älteren Geschwister, und eine frühe elternschaft intervention alle sich als signifikante Prädiktoren für Exekutive Funktion Fähigkeiten in dieser Bevölkerung.

Ein wichtiger Satz der Fähigkeiten

Die Studie wurde veröffentlicht am Februar 17, die von der Zeitschrift Developmental Science, wuchs aus einer Zusammenarbeit in der Forschung, dass Obradović gegründet mit Professor Aisha Yousafzai an der Harvard Universität und Forscher an der Aga Khan University in Karachi, Pakistan.

„Wir wählten zur Untersuchung exekutiver Funktionen, denn Sie sind eine wichtige Gruppe von Fähigkeiten, die Förderung der Anpassung und Resilienz“, sagte Obradović, wer leitet die SPARK-Lab an der Stanford, ein Projekt zur Erforschung der Auswirkung der not auf das lernen der Kinder und das Wohlbefinden. „Sie haben eine gute Markierung für Kinder von Kapazitäten.“

Exekutive Funktionen (EF) Fähigkeiten Kindern ermöglichen, zu Steuern, Impulse, ignorieren, Ablenkungen, denken Sie daran, relevante Informationen und Verschiebung zwischen konkurrierenden Regeln oder Forderungen für Ihre Aufmerksamkeit. Studien in Ländern mit hohem Einkommen verbunden haben starke EFs-Kinder, um den unteren Ebenen von Verhaltens-und emotionalen Probleme, die ein größeres engagement in der Schule und höhere Akademische Fähigkeiten.

Aber „es war wirklich nicht jede Forschung Bewertung der EFs-im Kindergarten-von einer sehr benachteiligten Umgebung, wo die Kinder stehen, extreme, chronische Widrigkeiten,“ Obradović sagte. „EF-Fähigkeiten unterstützen den erfolgreichen übergang Schule und das engagement. Wenn wir Messen können Sie gut, wir können beginnen zu erkennen, was in diesem Umfeld fördern können.“

Gestaltung von Aufgaben gezielt

Sie und Ihr team gemessen executive functioning in 1,144 at-risk-Kinder im Vorschulalter im ländlichen Pakistan, mit einer Batterie von Spiel-basierten Aufgaben, die speziell für diese Bevölkerungsgruppe. Sie verbrachte Monate damit, die Zusammenarbeit mit lokalen Experten zu entwickeln, Aufgaben, die relevant und nützlich sind.

„Die Durchführung der Art von Forschung, die in der Regel geschieht, in einem Land mit hohem Einkommen in der westlichen Welt, Sie werden müssen vorsichtig und nachdenklich in die Gewährleistung der Aufgaben sind kulturell und entwicklungsgerechten,“ Obradović sagte.

Standard-Aufgaben, bei denen die Sortierung von Objekten nach Farbe oder Form sind problematisch für Kinder, die nicht wissen, Namen für die Farben (zum Beispiel, die Forscher verwendet den Begriff „mango-farbigen“ anstelle von „red“) oder nicht erkennen Gegenstände (wie Segelboote oder bestimmte Tiere), die mehr vertraut sind, um Kinder in einem höheren Einkommen oder weniger ländlichen Umgebung.

„Sie wissen nicht, wenn Sie Messen Ihr wissen von Farben und Objekten oder wenn Sie die Messung Ihrer Exekutive Funktion Fähigkeiten,“ Obradović sagte. „Sie müssen sicherstellen, dass Sie immer auf die zugrunde liegende Fähigkeit.“

Junge Kinder in niedrig – und Länder mit mittlerem Einkommen in der Regel auch gehemmt in der Prüfung von Situationen und zögerlich, um die Interaktion mit fremden, der Zurückhaltung, der könnte verwechselt werden mit EF-Fähigkeiten, wenn nicht berücksichtigt und angesprochen von den Aufgaben und von denen, die Verwaltung der Bewertungen.

Einen einzigartigen Beitrag

Die Studie baute auf den Erkenntnissen aus früheren Forschungen, die von Yousafzai und Ihr team an der Aga Khan University denen eine intervention stattfand, von den Kindergartenkindern der Geburt bis 2 Jahren. Regierung, die Gesundheit der Arbeitnehmer zur Verfügung gestellt hatte, einige der Mütter mit Anleitung und Unterstützung für mehr sensible und engagierte elternschaft, jenseits Ihrer üblichen Gesundheits-Dienstleistungen, die während der monatlichen Hausbesuche.

Diese intervention erwies sich als ein Prädiktor für die Entwicklung von EFs und Allgemeine kognitive Fähigkeiten (gemessen durch einen IQ-test). Die Ausrichtung der beiden Fähigkeiten war nicht überraschend, da Sie verwandt sind und einen ähnlichen Grundlage im Gehirn. Aber die Feststellung aufgefordert Obradović und Ihr team, um tiefer zu Graben in, was, wenn überhaupt, gefördert EFs in dieser Einstellung neben IQ.

„IQ ist ein starker Prädiktor der Exekutive funktionieren“, sagte Obradović. „Aber es wurden keine Studien gibt, die in benachteiligten Globale Einstellungen, Blick auf Prädiktoren der EFs einmal IQ hatten, wurden berücksichtigt.“

Die Forscher identifizierten drei unabhängige Prädiktoren. Einer war die frühe elternschaft intervention, die von der Regierung, die Gesundheit der Arbeitnehmer. Ein anderer war das Kind körperliche Wachstum status im Alter von zwei Jahren. „Die Ernährung in den ersten zwei Jahren des Lebens war kritisch wichtig,“ Obradović sagte. „Wir haben gewusst, es ist in Bezug auf die Entwicklung des Gehirns und dass es ein wichtiger Indikator für die Kinder-IQ, aber diese Studie zeigt, dass es auch eindeutig trägt zur Entwicklung solcher selbst-regulatorischen Kapazitäten.“

Drittens—und das kam als eine überraschung für die Forscher war die Zahl der älteren Geschwister.

„In unserer Gesellschaft neigen wir dazu, zu denken, mit einer großen Familie mehr als vier Kinder, als ein Risiko-Faktor, weil es weniger Ressourcen, um zu gehen—es gibt weniger Zeit, weniger Geld, Gedränge,“ sagte Obradović. Aber für die Vorschulkinder, das Vorhandensein älterer Geschwister war durchweg ein positiver Prädiktor für Ihre Exekutive funktionieren.

„Das deutet möglicherweise gibt es andere Dinge, die in diese kulturelle Einstellung, die relevant sind für die Förderung von selbst-Regulierung,“ Obradović sagte. „Es könnte sein, dass wir sind nicht von so viel Konzentration auf die Eltern als Bezugspersonen in unserer high-income-country-Paradigma. Es könnte sein, dass diese Kinder mehr bekommen pflegende von den Geschwistern, oder es könnte sein, dass Sie lernen müssen, um zu regulieren Ihr Verhalten auf Ihre eigenen, weil Sie weniger Aufmerksamkeit auf Sie bezahlt. Wir können nur spekulieren, aber es ist ein starker Prädiktor für diese Kinder. Geschwister-Sache.“

Die Erziehungskompetenz der Eltern und IQ sowohl Materie

Die Forscher untersuchten auch, ob die Mütter die Kindererziehung Verhaltensweisen (zum Beispiel die Bereitstellung verbale Unterstützung, Informationen und Lösungsstrategien) gefördert werden, die Kinder der Exekutive funktionieren unabhängig von der Mutter IQ. Beide mütterlichen Verhaltens und mütterlicher kognitiven Fähigkeiten zählte, unabhängig, Sie gefunden.

„Es gibt eine neue Linie der Forschung rund um zwei-generation Interventionen, dies sowohl für die Betreuer und Ihre Kinder,“ Obradović sagte. „In diesem Zusammenhang machen wir den Müttern einen Bärendienst, wenn wir nur zu unterstützen, Ihre Erziehungskompetenz. Wir können auch fördern EFs-Kinder, indem Sie Möglichkeiten für Mütter, um zu wachsen Ihre eigenen kognitiven Fähigkeiten, insbesondere angesichts der Tatsache, dass zwei Drittel der Mütter nie eine Schule besucht.“

In einer Umgebung, wo die Kinder stehen vor enormen Widrigkeiten mit beschränkten Zugang zu Bildungsmöglichkeiten, Identifizierung von Faktoren, die die Widerstandsfähigkeit fördern, die jenseits IQ erheblich sein können.

Zusammenhängende Posts