Je mehr Schritte am Tag, umso niedriger der Blutdruck

Smartwatches dienen auch der Forschung: Wissenschaftler der Universität in San Francisco haben Zusammenhänge zwischen den täglich aufgezeichneten Schrittzahlen und dem Blutdruck untersucht und beobachtet, dass Personen mit höheren Schrittzahlen im Durchschnitt einen niedrigeren Blutdruck hatten als diejenigen, die weniger zu Fuß unterwegs waren.

638 Studienteilnehmer hatten täglich mit einer Smartwatch ihre Schrittzahl gemessen und zusätzlich wöchentlich ihren Blutdruck bestimmt. Es stellte sich heraus, dass der systolische Blutdruck (der obere Wert) der Teilnehmer pro 1.000 Schritte um etwa 0,45 mmHg niedriger war. Das bedeutet, dass eine Person, die täglich 10.000 Schritte geht, einen um 2,25 mmHg niedrigeren systolischen Blutdruck hat als eine Person, die nur 5.000 Schritte schafft. Im Durchschnitt hatten die Studienteilnehmer 7.500 Schritte täglich zurückgelegt. Dabei wiesen sie einen leicht erhöhten systolischen Blutdruck von 122 mmHg auf. Ein Plus von 5.000 Schritten pro Tag könnte den Blutdruck einfach in den gesunden Bereich (< 120 mmHg) bringen, so die Schlussfolgerung der Forscher.

Mit Smartwatches die Gesundheit fördern

Die Ergebnisse stimmen mit früheren Untersuchungen überein, die darauf hinweisen, dass mehr Bewegung den Blutdruck auf natürliche Weise senken kann. Wahrscheinlich spielen Fettleibigkeit und BMI bei dem beobachteten Zusammenhang ebenfalls eine wesentliche Rolle. Studienautor Dr. Mayank Sardana von der University of California in San Francisco sagte: "Es wäre nützlich zu prüfen, wie Smartwatches eingesetzt werden können, um die körperliche Aktivität zu fördern, Fettleibigkeit zu verringern und so möglicherweise auch Bluthochdruck zu verhindern."

Die Ergebnisse werden im Rahmen der Jahrestagung der Amerikanischen Herzgesellschaft und dem Weltkongress für Kardiologie vorgestellt, der in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie erstmals virtuell abgehalten wird.

ZOU

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Zusammenhängende Posts