Die überraschende Verbindung zwischen einem baby die Propriozeption und die Genetik der motorischen Kontrolle

Neurowissenschaftler an der University of Sussex haben gezeigt, dass komplexe Bewegungen, wie diejenigen, die für die Aufrechterhaltung der Körperhaltung, kann gesteuert werden durch eine einfache genetische system, die einen Rahmen zum besseren Verständnis der molekularen basis von Krankheiten, die Einfluss auf die Motorsteuerung, wie Huntington und der Morbus Parkinson.

Claudio Alonso, professor von Entwicklungsneurobiologie an der Universität von Sussex, und Kollegen untersuchten einen motorischen Ablauf bei Fruchtfliegen namens „selbstaufrichtende“, die eine änderung in der Haltung über die Drehung des Körpers, so wie zur Aufrechterhaltung einer Konstanten position in Bezug auf den Boden.

Solche Bewegungen sind auch im Menschen gesehen; rolling in Babys stellt einen marker für die überwachung der motorischen Entwicklung im Kindesalter und kann zu einem Bestandteil des Repertoires der core-motor-Sequenzen, die Kontrolle „Körperhaltung“ die Bereitstellung der Grundlage für alle Bewegungen wie heben des Arms an.

In Professor Alonso neues Forschungs-Papier, veröffentlicht in der Zeitschrift Current Biologyzeigt er, dass bei Fruchtfliegen, diese Bewegungen werden gesteuert durch eine einfache genetische system, bei dem ein gen, genannt miR-iab4, unterdrückt den anderen, ein Hox-gen, um die „selbst-aufrichtenden“ Verhalten. Ähnlich wie bei Säugetieren, eine parallel-gen zu miR-iab4, ist auch in der Lage zu unterdrücken Hox-gen-expression, was die gemeinsame genetische schaltkreise vorhanden, die in Fliegen und Säugetieren.

Bis jetzt dachten Wissenschaftler, dass die Hox-Gene wurden nur Entwicklungs -, beteiligt an der Bildung von Körperstrukturen und dem Gehirn, aber mit Professor Alonso und Kollegen an die Champalimaud-Institut in Lissabon, jetzt zeigen, dass diese Gene sind auch in der Lage, die Kontrolle neuronaler Physiologie und Verhalten.

Die Erkenntnisse könnten helfen, einen Rahmen zum besseren Verständnis der molekularen Grundlagen der motorischen Krankheiten wie Chorea Huntington und der Morbus Parkinson.

Professor Alonso, Unterliegen Lehrstuhl für Neurowissenschaften an der School of Life Sciences und Mitglied der International führende Forschung center of Sussex Neuroscience, sagte: „Obwohl unsere Arbeit konzentriert sich auf die Aufzucht grundlegende biologische Prinzipien—, was man nennen kann „basic science“—es gibt mehrere mögliche biomedizinische Projektionen dieser Studie.

„Zum Beispiel, Alterung, sowie verschiedene Formen von neuronalen Erkrankungen einschließlich motor neurone disease, Parkinson und Huntingdon-Krankheit, beeinträchtigen kann, Haltung und Motorischer Kontrolle, was zu einer Verschlechterung von Gesundheit und Lebensqualität.

„Um zu verstehen, mehr über diese Bedingungen und in der Lage sein, die Karte der Anomalien, verursacht durch Krankheit oder fortgeschrittenes Alter, wir müssen ein tieferes Verständnis der genetischen und physiologischen Faktoren zugrunde liegen, dass normale Körperhaltung-Kontrolle und Bewegung.

Zusammenhängende Posts