Cochlea-Implantate: die Umsetzung technologischer Interventionen im Kontext für Behinderte Menschen in Armen Nationen

Für Familien mit Gehörlosen Kindern, die ein Cochlea-Implantat kann fühlen, wie ein Wunder: Ein elektronisches Gerät mit einem Gewicht von weniger als eine Unze, scheinbar in der Lage das öffnen einer Welt der Klänge.

Aber eine neue Studie durch eine Universität von Chicago-medizinischer Anthropologe legt die Komplikationen dieser Implantate können auch dazu führen, vor allem, wenn Sie als Heilmittel verwendet-Besserwisser, nicht als Teil einer ganzheitlichen Behandlung-Programm mit Sprache-fokussierten Therapie

In einer Fall-Studie veröffentlicht in diesem Monat im New England Journal of Medicine, Asst. Prof. Michele Friedner untersucht, wie ein taubes Kind in Indien erhielt ein Cochlea-Implantat bei fünf Jahre alt, nur um es zu brechen, ihn zu verlassen, ohne Zugriff auf entweder gesprochen oder signierte Sprache, die durch Alter 12. Der junge kämpft, sagte Sie, um die Notwendigkeit für medizinische Fachkräfte, um eine bessere Information der Patienten über technologische Interventionen—und für Sie zu erkennen, dass das Leben mit Behinderungen ist nicht nur möglich, sondern normal.

„Ich bin nicht argumentieren, dass Cochlea-Implantate sind keine gute Sache“, sagte Friedner, ein führender Experte für Gehörlosen-Gemeinschaften in Indien. „Sie muss auch im Kontext gesehen. Wir haben zu denken, um die komplexen Abhängigkeiten und Beziehungen, die Sie erstellen können langfristig zu erhalten.“

Friedner die Studie konzentriert sich auf ein Kind mit dem Namen S., deren Familie wohnt fünf Stunden entfernt von der indischen Hauptstadt Delhi. Nach S. wurde diagnostiziert als Gehörlose ein Jahr alt, ein Arzt sagte zu seiner Familie zu bekommen, eine „Maschine“ zu helfen, ihn zu hören. Nach Hörgeräte versäumten, die S. s Bedingung, dass die Ratschläge, schickte die Familie auf einen Weg, inklusive einem $10.000 Cochlea-implantation, plus mehr Geld für Wartung und Reparaturen.

Weil Indische Gebärdensprache bleibt stigmatisiert, selbst, als seine Sichtbarkeit erhöht, die ärzte nie informiert S. Familie, die Unterzeichnung war eine praktikable option zu helfen, Ihren Sohn Sprache lernen und die Schule besuchen. Der Vater des Jungen verdienten weniger als $200 pro Monat, wie ein Stoff-Verkäufer, aber er und andere Mitglieder der Familie geliehene Geld für das Cochlea-Implantat. Sie hatte sogar überlegt, verkaufen Ihr land, so investiert Sie waren in S Erfolg und die Idee der implantation als die einzige Möglichkeit für ihn, um sich „normal“.

Jedoch, die Schule in Ihrem Dorf noch abgelehnt erziehen S. in den nächsten fünf Jahren, behauptete, es war zu schwierig, um Platz für seine Bedürfnisse. Dies veranlasste die Familie zu bewegen-Delhi, wo das Kind weiterhin hinter seinen Altersgenossen. Während Ihrer Zeit in Delhi, Sie hatten auch zum Kauf von neuen Batterien und Kabel für das Implantat. Schließlich ist der Prozessor kaputt ist, die eine $3,950 Ersatz konnte die Familie nicht leisten.

Jetzt 12 Jahre alt, S. meist kommuniziert über informelle gesten. Seine Familie bleibt nur ungern zu verfolgen Gebärdensprache-Bildung, sehen es als ein Zeichen des Versagens, nachdem er investiert so viel Zeit und Geld in Ihren Sohn ist immer noch kaputt Cochlea-Implantat.

S. ist leider nicht eindeutig, Friedner sagte. Zu oft, Chirurgen push-Familien in Richtung Cochlea-Implantate auf Kosten der anderen Optionen. Da nur eine kleine Handvoll von Unternehmen, die machen Implantate, die Patienten auch zu abhängig von einem Hersteller für Batterien, Zubehör und Ersatzteile. Wenn die Geräte Versagen, Friedner Hinzugefügt, das fehlen von alternativen erstellen können Kinder und Erwachsene“, die weder taub noch hören,“ oft nicht in der Lage zu navigieren, die Welt durch jede Art von formaler Sprache.

Staatliche Beamte in Indien haben Millionen ausgegossen in die Förderung und das sponsoring der Einsatz von Cochlea-Implantaten—betrachten es als ein teures, ein-Zeit zu beheben. Aber die zentrale Regierung bietet nur zwei Jahre support für die Geräte, so dass viele Familien in ein finanzielles schlingern, wenn Probleme auftreten.

Weil viele Chirurgen sehen eine erfolgreiche Cochlea-implantation als marker für prestige, Sie oft zu verfolgen Operation ohne Kenntnisse über die Rechtsvorschriften und Richtlinien, die existieren, um die Unterstützung behinderter Menschen. Sehr wenige arbeiten in enger Zusammenarbeit mit allied health und rehabilitation Profis und Logopäden, die in der Regel verbringen viel mehr Zeit mit den Patienten.

Hatte S. lebte in einer Kultur, die erlaubt, für mehrere Auffassungen von „normal,“ er hätte die chance gegeben, um die Gebärdensprache zu lernen in Verbindung mit seinem Cochlea-Implantat. Vielleicht, Friedner argumentiert, die Familie könnte nicht gewählt haben, Chirurgie überhaupt. Anspruchsvolle konventionellen Einstellungen gegenüber Behinderten Menschen, sagte Sie, könnte gehen einen langen Weg zur Behebung des Problems sowohl in Indien und in ähnlichen Situationen auf der ganzen Welt.

Zusammenhängende Posts