Was ist der perimenopause und wie sind die Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen in der Lebensmitte?

Alle Frauen wissen, zu erwarten, dass die Zeit im Leben, wenn Ihre Periode beenden und Sie in die menopause kommen. Viele können sogar freuen uns auf Sie. Was viele Frauen nicht wissen,, jedoch, ist, Sie erleben auch Symptome in der Zeit vor der menopause. Dies wird als perimenopause bezeichnet.

Im Durchschnitt perimenopause dauert drei bis vier Jahre, in der Regel beginnend in der Mitte bis Ende der 40er Jahre. Manche Frauen erleben es nur für ein paar Monate, aber für andere, es kann so lange wie ein Jahrzehnt, und kann so früh wie Mitte der 30er Jahre. Während perimenopause eine Frau Menstruationszyklus wird unregelmäßig, Sie können Erfahrungen leichter oder schwerer als normale Blutungen und intermittierende Schmierblutungen.

Frauen, die nie entbunden, und diejenigen, die mit frühen Pubertät, oder kurze Menstruationszyklen sind eher früher erleben perimenopause.

Was ist Los, um meine Hormone?

Produzieren die Eierstöcke die weiblichen Hormone östrogen und Progesteron, die Kontrolle der menstruation und ovulation (wenn ein ei aus dem Eierstock freigegeben).

Von einer Frau Ende 30, die Anzahl der Eier in den Eierstöcken sinkt schneller. Im Vorfeld der Menopause übergang, das Niveau von östrogen ändert, fallen schnell um, zwei Jahre vor der menopause und Stabilisierung der rund zwei Jahre später.

Progesteron verringert auch in Richtung Wechseljahre, wie es produziert wird nur, wenn ein ei freigesetzt wird. Mangel an Progesteron kann unregelmässige, schwerer und längere Monatsblutung während der perimenopause.

Häufige Symptome

Frauen erleben eine Reihe von Symptomen, die während der perimenopause, einschließlich:

  • Hitzewallungen (plötzliche Gefühl von Wärme oder Hitze breitet sich über Gesicht und Oberkörper)
  • Nacht/kalte Schweißausbrüche
  • Angst, depressive Stimmung oder Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen und Müdigkeit
  • vaginale Trockenheit; Beschwerden beim Geschlechtsverkehr
  • häufiges oder dringendes Wasserlassen.

In den letzten ein bis zwei Jahren der perimenopause, Frauen sind häufiger Klagen von niedrigen östrogen Symptome, insbesondere vasomotorische Symptome (Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche) und vaginale Trockenheit.

Einige Gruppen von Frauen sind auch eher die Erfahrung Symptome der Menopause, einschließlich derer, die übergewichtig oder fettleibig, Raucher, niedrigen sozioökonomischen status und Menschen mit Angst, depressiven Symptomen, oder wer sich gestresst fühlen.

Gewichtszunahme

Eine aktuelle US-Studie die Menopause übergang ist begleitet von einem beschleunigten Gewinne in Fett Masse und die gleichzeitigen Verluste an Muskelmasse, und diese Veränderungen in der Körperzusammensetzung fortzusetzen, bis zwei Jahre nach der menopause. Es wurde festgestellt, Gewichtszunahme begann im premenopause und stetig zugenommen während der perimenopause (um 0,4 kg pro Jahr).

Ein Mangel an Bewegung, ungesunde Ernährung, geringere Bildung, zu wenig Schlaf, die Anzahl der Geburten eine Frau hatte, und eine Familiengeschichte von Fettleibigkeit kann wesentlich dazu beitragen kann, um Gewicht zu gewinnen in der Lebensmitte.

Behandlung

Für Frauen, die medizinische Beratung für die Symptome der Menopause Hormon-Therapie (MHT, auch bekannt als Hormon-Ersatz-Therapie) ist die am häufigsten verschriebene Behandlung. Hormon-Therapie kann helfen, zu lindern Symptome, die durch den Austausch der östrogenspiegel fallen natürlich während der perimenopause.

GPs-sollten über die Kurzfristige (bis zu fünf Jahre) und langfristigen Vorteile und Risiken, bevor die Frauen sich entscheiden, Hormon-Therapie, nach dem college of Geburtshelfer und Gynäkologen.

Wenn Hormon-Therapie ist nicht geeignet, es gibt noch andere nicht-hormonelle Behandlungen können in Absprache mit dem Hausarzt. Dies schließt das ändern lifestyle-Faktoren, wie Verbesserungen in der Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität, eine optimale Gewichtskontrolle und Raucherentwöhnung.
Perimenopause am Arbeitsplatz

Für einige Frauen, die klimakterische Beschwerden wie vasomotorische Symptome und Müdigkeit können einen Einfluss auf die Leistung bei der Arbeit. Die Australasian Menopause Society empfiehlt, die folgenden Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für Frauen in den Wechseljahren, die auf der Grundlage der Richtlinien produziert, die von der europäischen Menopause und Andropause Gesellschaft:

  • Sensibilisierung
  • gestatten, die Offenlegung der Symptome
  • überprüfen Sie Temperatur und Lüftung am Arbeitsplatz
  • arbeitsbedingten stress zu reduzieren
  • ermöglichen eine flexible Arbeitszeitregelungen
  • bieten einen einfachen Zugang zu kaltes Trinkwasser und Toiletten

Empfängnisverhütung während der perimenopause

Frauen sind immer noch die Erfahrung Menstruation während der perimenopause und Schwanger werden kann, also Empfängnisverhütung bleibt wichtig. Empfängnisverhütung erforderlich ist, zwei Jahre nach der letzten Regelblutung bei Frauen im Alter unter 50 Jahren und einem Jahr in den über 50.

Der Einsatz von kombinierten hormonellen Kontrazeptiva (wie Pillen, Pflaster oder Vaginalring) bis zum Alter von 50 ist akzeptabel, wenn Frauen nicht an der Gefahr von Herzerkrankungen oder Thrombose. Zu den Risikofaktoren gehören Rauchen, übergewicht oder fettleibig sind, oder die hohen Blutdruck.

Zusammenhängende Posts