Wach lumbale interkorporelle fusion

Wie kann man Rückschlüsse auf den Titel des Artikels, „Endoskopische transforaminale lumbale interkorporelle fusion, ohne Allgemeine Anästhesie: operative und klinische Ergebnisse von 100 aufeinanderfolgenden Patienten mit mindestens 1 Jahr follow-up“ von Johannes Paul G. Kolcun et al. (veröffentlicht heute in der Neurochirurgischen Konzentrieren, gibt dem Leser einen Einblick, wie effektiv Lendenwirbelsäule Chirurgie in ausgewählten Patienten sein kann, wenn durchgeführt, ohne Vollnarkose, offene Operation oder einer langen Genesungszeit im Krankenhaus.

Hintergrund. Transforaminale lumbale interkorporelle fusion (auch bekannt als TLIF) ist ein chirurgischer Eingriff zur Stabilisierung der Wirbelsäule und reduzieren Rückenschmerzen bei Patienten mit einem oder mehreren beschädigten Bandscheiben oder andere degenerative Veränderungen der Wirbelsäule beeinflussen die angrenzenden Nerven. Der Zugriff auf die Wirbelsäule durch einen Schnitt in den Rücken des Patienten, entfernt der Chirurg die beschädigte Bandscheibe, die sich zwischen zwei wirbeln, und ersetzt Sie mit einem Abstandshalter, um eine angemessene Höhe zwischen den benachbarten wirbeln. Diese Abstandhalter, die oft einen Käfig, enthält Knochentransplantat und möglicherweise die Vorbereitung der Knochen-induzierende protein. Oft Chirurgen legen pedikelschrauben und Stäbe oder anbringen von zusätzlichen Knochen-Transplantate zu bilden, eine Brücke über den benachbarten wirbeln. Im Laufe der Zeit, neue Knochen wächst, Fusion der zwei Wirbel zusammen.

TLIF durchgeführt werden können, an einer spinalen Ebene oder mehreren Ebenen. Das Verfahren wird am häufigsten durchgeführt, da die offene Chirurgie, aber in den letzten Jahren wurde auch durchgeführt mit minimal-invasive perkutane Techniken, die jetzt mit der integration der endoskopischen Methoden für einen Teil der Verfahren.

Menschen mit schweren Rückenschmerzen erfordern eine Erleichterung. Diejenigen, die vor der Möglichkeit einer Operation haben in der Regel erschöpft, medizinische und physikalische Therapien. Jedoch, die Aussicht auf eine Operation kann beängstigend sein: ein längerer Aufenthalt im Krankenhaus, erheblicher Blutverlust während der Operation, postoperative Schmerzen, und die Angst davor, süchtig zu opioid-Medikamenten.

Die Operation ist minimal-invasiv und erfordert keine Vollnarkose wäre eine attraktive option für die meisten Menschen in dieser situation.

Vorliegende Studie. In diesem Papier, die Autoren bewertet die ersten 100 Fälle von single – oder zwei-level-wach, endoskopische, minimal-invasive transforaminale lumbale interkorporelle fusion (MIS TLIF) an der University of Miami Hospital—alle gespielt von senior-Autor Michael Y. Wang, M. D., zwischen Juli 2014 und August 2017. Die Autoren erläutern, wie dieses Verfahren unterscheidet sich vom herkömmlichen offenen und MIS TLIF-op.

Wach endoskopische MIS TLIF erreicht vertebral fusion in wählen Sie Patienten, ohne die Notwendigkeit für die Allgemeine endotracheal Anästhesie und mit weit weniger Dissektion der Muskeln und andere Weichteile tritt als in der offenen Chirurgie. Patienten im Idealfall erhalten leichte bis mäßige Sedierung und lokale Analgesie; während verbleibenden bewusst, Sie sind in der Lage, feedback zu geben sowohl für Chirurgen und Anästhesisten. Die endoskopische Ansatz begrenzt die Schädigung des umliegenden Gewebes, wodurch die postoperative Genesung schneller, weniger schmerzhaft, und möglicherweise weniger anfällig für Komplikationen.

Die Patienten, die in diesem Bericht enthalten sind 56 Frauen und 44 Männer mit einem mittleren Alter von 66 Jahren. Single-level-TLIF wurde durchgeführt, in der 84 Patienten und zwei-level-TLIF im 16. Die häufigste Lokalisation der TLIF war L4-5. Zur Bewertung wurden die operativen und klinischen Ergebnisse, die Autoren untersuchten Patienten‘ Länge des Aufenthalts im Krankenhaus, die Dauer des chirurgischen Eingriffs, der intraoperative Blutverlust und Patienten erreicht souverän auf dem Oswestry Disability Index sowohl vor der Operation und bei der letzten follow-up-Untersuchung (1 Jahr oder mehr).

Die Autoren erklären, dass, im Vergleich mit berichten von herkömmlichen MIS-TLIF in der Literatur, die Dauer des stationären Aufenthaltes (Mittelwert 1.4 Tage) und der Chirurgie (Mittelwert 84.5 Minuten für eine Ebene chirurgischen Verfahren und 128.1 Stunden für zwei-level-Verfahren), und der intraoperative Blutverlust (Mittelwert 65.4 ml für das einstufige Verfahren und 74.7 ml für zwei-level-Verfahren) waren niedriger in Fällen von wach-endoskopische-MIS TLIF. Sie erklären auch, dass nach einer mindestens 1-Jahres-follow-up, es war kein Vorschlag von mechanischen Instabilität bestimmt durch die klinische Untersuchung und Röntgen-Bildgebung.

Der Unterschied zwischen Prä – (Mittelwert von 29,6) und postoperativ (Mittelwert 17.2) Oswestry Disability Index erzielt bei Patienten in dieser Studie zeigt die klinische Verbesserung mit starken statistische Signifikanz (p < 0.000001), widerspiegelt „dauerhafte, sinnvolle, funktionelle status Verbesserungen des folgenden Verfahrens.“

Es gab einige Komplikationen in dieser Serie. Bei vier Patienten, den op-plan wurde überarbeitet, um die Allgemeinen endotracheal Anästhesie; die Operation war in allen Fällen erfolgreich. Weitere vier Patienten hatten frühe postoperative Komplikationen erfordern revision: cage-migration (zwei Fälle), Knochen-Infektion, und Endplatte Fraktur. Drei der vier postoperative Komplikationen traten während der ersten Hälfte des untersuchungszeitraumes.

Der wach-endoskopische-MIS TLIF-Verfahren wurde entwickelt, bevor die Universität von Miami initiiert Protokolle auf der Grundlage der Prinzipien von Enhanced Recovery After Surgery (ERAS). Die Autoren weisen jedoch darauf hin, dass dieses Verfahren entspricht den Zielen der EPOCHEN („minimal-soft-Gewebe-Zerstörung, reduzierten Blutverlust und weniger Abhängigkeit von intraoperativen narkotische Analgesie“) und rechnen Sie die zusätzlichen Leistungen in Zukunft Patienten, die einer wach endoskopische MIS TLIF kombiniert mit der chirurgischen Komponenten der EPOCHEN.

Bei der Frage nach der Studie, Dr. Wang sagte: „Da mehr und mehr Menschen jedes Jahr leiden unter Wirbelsäulen-Erkrankung sowohl in Amerika und rund um die Welt, Wirbelsäulen-Chirurgen, die unermüdlich gearbeitet haben, zu entwickeln, die sicherste, effektivste und am wenigsten schwierige Therapien bieten wir unseren Patienten. Wir glauben, dass diese Studie zeigt, dass die wach TLIF-Verfahren ist eine solche neue Technik zu leisten Patienten, die Befreiung von behindernden Schmerzen, ohne eine schwächende Operation.“

Zusammenhängende Posts