US-Autismus-raten von bis zu 10 Prozent in den neuen CDC-Bericht

Forscher an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health trugen zu einer neuen US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention Bericht, findet die Prävalenz von Autismus-Spektrum-Störung (ass) unter 11 überwachung von Websites, wie 1 in 54 bei Kindern im Alter von 8 Jahren bis 2016 (oder 1.85 Prozent). Dies ist eine 10-prozentige Steigerung gegenüber dem letzten Bericht vor zwei Jahren, als es war 1 in 59, und die höchste Prävalenz seit der CDC begannen tracking ASD im Jahr 2000. Im Einklang mit früheren berichten wurden die Jungen 4 bis 5 mal häufiger identifiziert werden, die mit ASD als Mädchen. Die rate für ass ist 1 von 34 bei den Jungen (oder 2.97 Prozent) und 1 145 bei den Mädchen (oder minus 0,69 Prozent).

ASD ist eine Entwicklungsstörung, gekennzeichnet durch soziale und kommunikative Beeinträchtigungen, zusammen mit begrenzte Interessen und repetitive Verhaltensweisen. Eine frühe Diagnose und intervention sind der Schlüssel zur Verbesserung der Lern -, Kommunikations-und andere Fähigkeiten. Preise steigen dramatisch in den letzten drei Jahrzehnten, aber die Forscher wissen nicht, wie viel von diesem Anstieg ist aufgrund der besseren Erkennung oder eine Zunahme der „wahren“ Fällen oder beides. Technische Faktoren, die beitragen können zu einem Anstieg der ASD gehören erhöhte awareness, screening -, Diagnose-services, Behandlung und intervention Dienstleistungen, eine bessere Dokumentation des ASD „Verhalten“ und “ Veränderungen in der diagnostischen Kriterien. Bis heute sind die Ursachen von Autismus sind nicht vollständig verstanden, aber Studien zeigen, dass sowohl Umwelt und Genetik eine Rolle spielen kann.

Wie in seinem früheren Bericht der CDC gesammelten Daten bei 11 regionalen monitoring-Standorten in den USA, sind Teil des Autism and Developmental Disabilities Monitoring (ADDM) Network. Der ADDM-Netzwerk stellt seine Angebote in den beteiligten Gemeinden durch die überprüfung der Gesundheit und/oder Bildung Datensätze, um sicherzustellen, dass eine komplette Zählung, wie möglich. ADDM nicht allein auf das Vorhandensein eines dokumentierten ASD-Diagnose; es gilt auch ASD Fällen bestimmt durch ADDM-Experte ärzte, die überprüfung der Datensätze.

Die Maryland-monitoring ADDM-Website basiert auf der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health.

Dies ist der siebte Bericht der ADDM-Netzwerk verwendet die gleiche surveillance-Methoden jedes mal. Die geschätzte Prävalenz der ASD in den USA berichtet von bisherigen Daten waren:

  • ein in der 59 Kinder im Jahr 2018 Bericht basiert auf Daten 2014
  • eine in 68 Kindern in der 2016-Bericht basiert auf Daten aus 2012
  • eine in 68 Kindern in der 2014-Bericht basiert auf Daten aus 2010
  • ein in 88 Kindern in den Bericht 2012 basierend auf Daten von 2008
  • ein in 110 Kinder in den 2009 Bericht basiert auf Daten aus dem Jahr 2006
  • eine in 150 Kindern in den Bericht von 2007 auf Basis 2000 und 2002 Daten

„Wir müssen wissen, wie viele Kinder haben ASD im Hinblick auf die Vorbereitung unserer Gemeinden und Dienste-Systeme“, sagt Li-Ching Lee, Ph. D., ScM, ein psychiatrischer Epidemiologe mit der Bloomberg-Schule der Abteilungen der Epidemiologie und Psychische Gesundheit und principal investigator für Maryland-ADDM. „Eine laufende und genaue Schätzung wird Ihnen helfen zu entwickeln realistische Pläne für die Unterstützung dieser Kinder jetzt und später in Ihren Jugend-und Erwachsenenalter.“

Zum ersten mal in ADDM-Geschichte, Forscher fanden keinen statistisch signifikanten Unterschied in der ASD-Prävalenz zwischen schwarzen und weißen Kindern. Dies könnte darauf hindeuten, Fortschritt gegen früher und gerechtere Ermittlung des ASD, sagen die Forscher.

„Obwohl die Lücke im Zusammenhang mit der Prävalenz der rassischen und ethnischen Unterschiede zu schließen, Unterschiede in der Frühförderung bestehen für rassische und ethnische Minderheiten,“ Lee sagte. „Black and Hispanic Kinder mit ASD ausgewertet wurden, bei älteren Altersgruppen und waren eher zu einer geistigen Behinderung als weiße Kinder.“ Später kann die Diagnose erschweren frühzeitige intervention, als die effektivste Behandlung für ass.

In Maryland, die Prävalenz von ASD 1 52 Kinder: 1 in 33 für Jungs und 1 in 128 für Mädchen. Die Daten wurden abgeleitet aus Gesundheits-und Sonderpädagogik Datensätze von Kindern, die waren 8 Jahre alt und lebte in Baltimore County im Jahr 2016.

ASD diagnostiziert werden kann, so früh wie 24 Monate alt. In Maryland, jedoch nur bei 48,3 Prozent der Kinder mit ASD erhielt eine umfassende Auswertung von 36 Monaten und die Mediane Alter bei der frühesten ASD-Diagnose Betrug 48 Monate. „Das lag vielleicht eine Verzögerung der Zeitpunkt für Kinder mit ASD zu bekommen diagnostiziert und erhalten die benötigten services,“ sagt Lee, associate director von der Schule Wendy Klag-Zentrum für Autismus und Entwicklungsstörungen.

Die CDC empfiehlt, dass Eltern verfolgen die Entwicklung Ihrer Kinder, handeln Sie schnell und Holen Sie Ihr Kind abgeschirmt, wenn Sie ein Anliegen haben. Kostenlose Checklisten und Informationen für Eltern, ärzte und Kinderbetreuung Anbieter sind verfügbar http://www.cdc.gov/ActEarly.

Eine vollständige Kopie des Berichts, „Prävalenz von Autismus-Spektrum-Störung Bei Kindern im Alter von 8 Jahren—Autism and Developmental Disabilities Monitoring Network, 11 Seiten, United States,, 2016“ verfügbar ist auf der CDC-website: https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/ss/ss6904a1.htm?s_cid=ss6904a1_w.

Zusammenhängende Posts