Tod durch Alkohol: In Schottland sterben daran mehr als 20 Menschen pro Woche

Alkohol als Todesursache – in Schottland hat sich das Problem zuletzt erheblich verschärft, wie neue Daten belegen. Im Schnitt seien im vergangenen Jahr knapp 24 Menschen pro Woche an den Folgen ihres Alkoholkonsums verstorben, rechnet die Tageszeitung "The Scotsman" aus Edinburgh vor und bezieht sich auf neue Daten des schottischen Statistikamtes (NRS).

Im Corona-Jahr 2021 stieg die Zahl der Alkoholtoten nach Angaben der Statistiker in dem Landesteil Großbritanniens auf den höchsten Stand seit 2008. Mit 1245 Menschen starben 2021 fünf Prozent mehr Personen im Zusammenhang mit Alkohol als noch 2020. Zwei Drittel der Alkohol-Toten in Schottland sind den Angaben zufolge Männer.

Suchtgefahr


Von Horror-Trips und Alkohol-Eskapaden: Diese fünf Bücher über Drogen musst du kennen

Zahl der Todesfälle durch Alkohol nimmt seit Jahren in Schottland zu

In wirtschaftlich schwächeren Regionen Schottlands, das insgesamt rund 5,5 Millionen Einwohner zählt, lagen die traurigen Zahlen im vergangenen Jahr mehr als fünfmal so hoch wie in Gegenden mit höherem Wohlstand, heißt es in der Auswertung der Daten weiter. Seit Jahren steigt die Zahl der Alkoholtoten in Schottland kontinuierlich an – mit Ausnahme des Jahres 2019.

Für die restlichen britischen Landesteile sind die Zahlen für 2021 noch nicht veröffentlicht. In den Vorjahren hatten Schottland und Nordirland jedoch die höchsten Raten an Alkoholtoten. Allerdings näherten sich die Werte für Schottland denen der anderen britischen Landesteile über die vergangenen 20 Jahre hinweg zunehmend an.

Alkohol


Ein Glas, das schadet doch nicht? Diese Menschen haben erlebt, wenn Genuss zur Sucht wird

Insgesamt war die Zahl der Alkoholtoten im Vereinigten Königreich im ersten Corona-Jahr 2020 auf einen Rekord gestiegen. Daten aus England weisen darauf hin, dass während der Corona-Lockdowns mit Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen mehr Menschen größere Mengen Alkohol getrunken haben als vor der Pandemie. Experten machen Stress, Einsamkeit und fehlenden Zugang zu Hilfsdiensten verantwortlich.

Bei Zehntausenden Unfällen in Deutschland ist Alkohol im Spiel

Deutschland, wo Alkohol als Volksdroge gilt, ist ebenfalls ein Land mit international überdurchschnittlichem Alkoholkonsum. Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA) gelten hierzulande etwa 1,6 Millionen Menschen als alkoholabhängig – ihr Leben drehe sich nur noch um die Droge Alkohol.

Etwa 6,7 Millionen Menschen trinken laut BZGA Alkohol in riskanten Mengen. Im Jahr sterben laut der Behörde rund 20.000 Menschen in Deutschland durch Alkohol, und bei etwa 35.000 Verkehrsunfällen seien ebenfalls zu viele Promille im Spiel.

Deutschland hat etwa 83 Millionen Einwohner, ist also deutlich größer als Schottland. Die Probleme mit Alkohol in beiden Ländern sind jedoch ähnlich gravierend.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Zusammenhängende Posts