Säuglinge von Müttern, die Rauchen während der Schwangerschaft auf erhöhte Gefahr von Frakturen während der ersten Jahre des Lebens

Säuglinge von Müttern, die Rauchen während der frühen Schwangerschaft scheint zu haben ein gering erhöhtes Risiko von Frakturen, die sich während des ersten Jahres des Lebens, findet eine Studie aus Schweden veröffentlicht durch Das Bundesjustizministeriumheute.

Aber die Ergebnisse zeigen keine lang anhaltende Wirkung auf das Frakturrisiko später in der kindheit und bis zum frühen Erwachsenenalter, was darauf hindeutet, dass Rauchen in der Schwangerschaft hat nur einen kurzfristigen Einfluss auf die Gesundheit der Knochen, sagen die Forscher.

Viele Studien haben einen Zusammenhang zwischen Rauchen während der Schwangerschaft und Wachstum-Probleme bei Säuglingen. Aber Beweise für die Auswirkungen des Rauchens während der Schwangerschaft auf die Gesundheit der Knochen und das Risiko von Frakturen bei Kindern in den verschiedenen Phasen des Lebens ist knapp und widersprüchlich.

So ein team von Forschern in Schweden setzen sich die Untersuchung der Auswirkungen von mütterlichem Rauchen während der Schwangerschaft auf Frakturen bei Kindern von der kindheit bis zum Jungen Erwachsenenalter.

Ihre Erkenntnisse basieren auf über 1,6 Millionen Menschen geboren, in Schweden zwischen 1983 und 2000 zu Frauen, die rauchten (377,367) und nicht Rauchen (1,302,940) in der frühen Schwangerschaft.

Nachkommen folgten von der Geburt bis zu einem Durchschnittsalter von 21 (Höchstalter 32 Jahre). Während dieser Zeit 377,970 Frakturen identifiziert wurden (eine rate von 11,8 pro 1000 Personenjahre).

Die Forscher führten auch Geschwister-Vergleich Analysen zur Kontrolle auf unerwünschte Effekte von ungemessenen familiäre (genetische und umweltbedingte) Faktoren, die gemeinsam von den Geschwistern, die die Ergebnisse wahrscheinlicher, zuverlässig zu sein.

Insgesamt mütterlichen Rauchen assoziiert war mit einer höheren rate von Knochenbrüchen bei Kindern, die vor dem 1 Lebensjahr. In absoluten zahlen, das Risiko von Frakturen in diesen ausgesetzt mütterlichen Rauchen war bei 1,59 pro 1000 Personenjahre im Vergleich mit 1.28 pro 1000 Personenjahre in diejenigen, die nicht ausgesetzt—ein kleiner Unterschied in Fraktur 0.31 pro 1000 Personenjahre im ersten Jahr des Lebens.

Dieser Verein folgte eine Dosis-abhängige Muster (im Vergleich mit nicht rauchenden, es war ein 20% erhöhtes Risiko für 1-9 Zigaretten/Tag, und 41% erhöhtes Risiko für 10 oder mehr Zigaretten/Tag) und persistiert nach der Einstellung, die für gemeinsame familiäre Faktoren in der Geschwister-Analysen.

Mütterlichen Rauchen während der Schwangerschaft war verbunden mit einem erhöhten Fraktur-Risiko bei Nachkommen von im Alter von 5 bis 32 Jahren. Allerdings sind diese Zusammenhänge nicht zeigen eine klare Dosis-abhängige Muster, und nicht anhalten, in der Geschwister-Vergleich-Analysen, wo Geschwister waren diskordant zum mütterlichen Rauchen.

Dies deutet darauf hin, dass das knochenbruchrisiko später in der kindheit und bis zum frühen Erwachsenenalter scheinen stark durch familiäre Faktoren, die gemeinsam von den Geschwistern, vielmehr als durch die Einwirkung der Mutter, Rauchen in der Gebärmutter, sagen die Autoren.

Es gab keine Beweise der mütterlichen Rauchen in Zusammenhang mit Risiko für Knochenbrüche in der Nachwuchs im Alter zwischen 1 und 5 Jahren über alle Analysen.

Dies ist eine Beobachtungsstudie so nicht einrichten können verursachen, und die Autoren verweisen auf einige Einschränkungen, wie etwa die Möglichkeit, dass einige Frauen nicht zugeben, das Rauchen während der Schwangerschaft oder auch unter-Bericht die Anzahl der gerauchten Zigaretten.

Dennoch, Sie sagen, die Daten deckten eine große Zahl von Menschen angesprochen und Risiko von Frakturen, die sich während der verschiedenen Entwicklungsstufen des Lebens.

Zusammenhängende Posts