Patienten-stick mit smartphone-Aktivität Tracker, die länger als tragbare Geräte

Ärzte, die wollen, zu verfolgen, Ihren Patienten körperliche Aktivität könnte mehr Glück haben, es zu tun mit smartphones als tragbare fitness-Geräten, nach einer neuen Penn Medizin zu studieren. Die Daten zeigten, dass Patienten, die smartphones waren 32 Prozent mehr senden dürften in Ihre tägliche Schritt zählt, sechs Monate nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen, als diejenigen, die eine tragbare fitness-tracker. Seit die smartphones haben sich in der Nähe von allgegenwärtigen, diese Erkenntnisse—veröffentlicht in JAMA Netzwerk Geöffnet—signalisiert die Forscher, dass es möglich ist, zu verfolgen körperliche Aktivität auf einer breiteren Ebene, die der Verbesserung der Anstrengungen zur Fernüberwachung von Patienten Verhalten.

„Die meisten Menschen mit smartphones nehmen Sie überall Sie gehen. Da die Durchführung des Telefon ist bereits eine integrierte in der Gewohnheit, es macht es viel einfacher, das Gerät zu verwenden, um track-Aktivität“, sagte der Studie führen Autor, Mitesh Patel, MD, MBA, Direktor der Penn Medizin Nudge Unit und assistant professor der Medizin. „Während wearables verfolgen können andere Metriken, jedes mal, wenn patient nimmt Sie ab, es gibt eine Möglichkeit, dass Sie vielleicht nie steckte es wieder ein.“

Das Forscher-team eingeschrieben 500 Patienten aufgenommen hat, zwei unterschiedliche Philadelphia Kliniken in Ihrer Aktivität-tracking-Programm. Die Hälfte zugewiesen wurden, zu verfolgen Schritt zählt, über eine app auf Ihren eigenen smartphones, während die andere Hälfte zugeordnet waren, verwenden Sie ein tragbares Gerät. Einmal aus dem Krankenhaus entlassen, wurden die Geräte überwachen die täglichen Schritt-Daten, die Patienten könnten dann synchronisieren, übertragen die Forscher. Sieben Tage von Schritten, die gespeichert werden kann, aber die Patienten waren aufgefordert, über E-Mails, SMS oder voice-Nachrichten zu synchronisieren, wenn Sie nicht gemacht hätten, so in vier Tagen.

Die Forscher verfolgt, wie viele Patienten weiterhin zu senden in Ihren Schritt Daten über mehrere Zeiträume. Zwar gab es einige Verschleiß im Laufe der Zeit in beiden Gruppen, in jedem Intervall, die Anzahl der Patienten, die Synchronisation Ihrer Daten höher war, in denen mit der smartphone-app als diejenigen, die mit wearables. 30 Tage nach der Entlassung, 87 Prozent der smartphone-Gruppe noch aktiv senden Ihrer Daten im Vergleich zu 82 Prozent der Patienten mit tragbaren Geräten. Bei 90 Tagen, die Zahl lag bei 78 zu 68 Prozent, beziehungsweise. Und nach sechs Monaten (180 Tagen) nach der Entlassung, die smartphone-Gruppe belief sich auf 61 Prozent im Vergleich zu 47 Prozent in den wearable-Gruppe (32% relative Differenz).

Während die Studie konzentrierte sich auf den Vergleich smartphone-Nutzer und diejenigen, die mit tragbaren Geräten, die das team fand, dass einige signifikante Unterschiede in den Eigenschaften der Patienten. Diese enthalten, die Männer waren eher zu kleben mit der Berichterstattung Ihrer Tätigkeit als Frauen und Patienten mit Medicaid-Versicherung waren fast zweimal so wahrscheinlich, um nicht übermitteln Ihre Daten im Vergleich zu Patienten mit anderen Versicherungen.

„Es ist wichtig, die Kompromisse zwischen smartphones, die verwendet werden können für längere Zeiträume und wearables, die Sie verfolgen können andere Arten von Daten wie Herzfrequenz oder Schlaf-Muster,“, sagte co-Autor Daniel polský, Ph. D., adjunct senior fellow in der Leonard Davis Institut für Gesundheitsökonomie an der Penn und professor an der Johns Hopkins University. „Mit ist es wichtig zu berücksichtigen, alle Faktoren und Ihre Affekte, die könnte auch Dinge wie demografische Informationen.“

Diese Studie war ein Teil der Forschung untersucht die Möglichkeit der Vorhersage, ob die Patienten wieder in ein Krankenhaus nach der Entlassung. Vorwärts bewegend, hoffen die Forscher, um zu bestimmen, ob smartphones oder tragbare Geräte, die effizienter sind in diesen Prognosen.

Zusammenhängende Posts