Neuer möglicher Ansatz zur Behandlung von atopischer dermatitis

Wie funktioniert das Immunsystem darauf reagieren Pilze auf unserer Haut? Forscher der Universität Zürich haben gezeigt, dass die gleichen Immunzellen, die uns schützen gegen Haut-Pilze auch fördern die entzündlichen Symptome der atopischen dermatitis. Eine Antikörper-Therapie könnte zu lindern das chronische-entzündliche Hautkrankheit.

Die Haut der Menschen und Tiere ist dicht besiedelt von Pilzen. Es wird vermutet, dass eine kleine Hefe-Spezies namens Malassezia, die neben Bakterien und Viren ist ein Teil der Mikroflora der gesunden Haut, stärkt die Abwehrkräfte des Körpers und bereitet das Immunsystem für gefährliche Krankheitserreger-ähnlich wie einige Bakterien tun. Im Gegensatz zu den Bakterien, doch wenig ist bisher bekannt über die physiologischen Prozesse, die halten den allgegenwärtigen Pilz in Schach.

Immunologen der Universität Zürich haben jetzt gezeigt, dass unser Immunsystem ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts auf unserer Haut. Die Forscher konnten nachweisen, dass in Mäusen als auch beim Menschen, Malassezia-Pilze das Immunsystem zu stimulieren, um zu produzieren das Zytokin interleukin-17. „Wenn dieses Zytokin nicht freigegeben ist oder wenn das Immunsystem Zellen produzieren interleukin-17 fehlen, es gibt nichts zu stoppen, der Pilz wachsen und befallen die Haut“, erklärt Salomé LeibundGut-Landmann, professor für Immunologie und Leiter der Immunologie Abschnitt an der Vetsuisse-Fakultät der UZH.

Pilz fördern kann, Haut Allergie

Aber was passiert, wenn das Gleichgewicht zwischen Pilz und das Immunsystem auf der Oberfläche unseres Körpers ist verloren? Es gibt einige Hinweise, dass die in der Regel harmlos Malassezia-Pilz eine Rolle spielt, wenn es darum geht zu Neurodermitis. In dieser chronisch-entzündlichen Haut-Allergie, die auf bis zu 20 Prozent der Kinder und 10 Prozent der Erwachsenen, die das Immunsystem überreagiert, um Antigene aus der Umwelt, wie beispielsweise Hausstaubmilben. Dies kann dazu führen, Ekzeme, die gekennzeichnet ist durch trockene, entzündete und juckende Haut Läsionen, in der Regel auf dem Hals, Unterarme und Beine. Es ist auch eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Hunden.

Die aktuelle Studie bestätigt, dass interleukin-17-Produktion durch bestimmte Abwehrzellen, die normalerweise einen Schutz gegen unkontrolliertes Pilzwachstum auf der Haut, auch einen Beitrag zu der Entwicklung der Symptome, die charakteristisch für die atopische dermatitis. Der Pilz wird ein allergen auf die Haut, so zu sprechen, und löst eine überreaktion des Immunsystems mit dem jeweiligen entzündliche Eigenschaften. Dieser Befund wird unterstützt durch Experimente mit Zellen von Neurodermitis-Patienten durchgeführt, in Zusammenarbeit mit dem Universitätsspital Zürich und der ETH Zürich.

Die Behandlung mit therapeutischen Antikörpern

„Die Ergebnisse unserer Studie legen nahe, dass therapeutische Antikörper neutralisieren die Wirkung von interleukin-17 könnte eine wirksame Behandlung für die atopische dermatitis. Diese Antikörper bereits vorhanden und werden genutzt zur Behandlung von psoriasis mit großem Erfolg“, sagt LeibundGut-Landmann.

Es bleibt jedoch untersucht werden, warum die Immunantwort gegen den Malassezia-Pilz kann zu pathologischen und warum die normalerweise Schutzmechanismen brechen bei Neurodermitis-Patienten.

Zusammenhängende Posts