Genetisch codierten sensor-Isolate versteckt leukämischen Stammzellen: Zellen exprimieren oberflächenmarker, die Ihnen helfen zu entkommen die meisten zielgerichteten Therapien

Alle Stammzellen können sich vermehren, sich vermehren und differenzieren. Aufgrund dieser Qualitäten, die leukämischen Stammzellen sind die bösartigsten aller leukämischen Zellen. Verständnis, wie die leukämischen Stammzellen reguliert sind, hat sich zu einem wichtigen Gebiet der Krebsforschung.

Ein team von der Universität Tel Aviv Forscher haben jetzt entwickelt einen neuartigen biosensor, der sich isolieren und Ziel leukämischen Stammzellen. Das Forschungsteam, geführt von Dr. Michael Milyavsky der Abteilung der Pathologie an TAU ‚ s Sackler School of Medicine, diskutieren Ihre einzigartige genetisch codierten sensor und seine Fähigkeit, zu identifizieren, zu isolieren und zu charakterisieren, die leukämischen Stammzellen in einer Studie, veröffentlicht am 31. Januar in Leukämie.

„Der wesentliche Grund für die düstere überlebensrate bei Blutkrebs ist die primäre Resistenz von leukämischen Stammzellen für die Therapie“, so Dr. Milyavsky sagt. „Aber nur einen kleinen Anteil der leukämischen Zellen haben eine hohe regenerative Potenzial, und es ist diese regeneration, die Ergebnisse in den Rückfall. Ein Mangel an tools, um speziell isolieren leukämischen Stammzellen ausgeschlossen hat die umfangreiche Studie und der spezifischen Ausrichtung auf diese Stammzellen, bis jetzt.“

Bis vor kurzem, Krebs Forscher verwendeten Marker auf der Oberfläche der Zelle zu unterscheiden, die leukämischen Stammzellen aus der Masse der Krebszellen, mit nur begrenztem Erfolg. „Es gibt versteckte Krebs-Stammzellen exprimieren differenzierte Oberfläche, die Marker trotz Ihrer Stamm-Zell-Funktion. Dies ermöglicht den Zellen zu entkommen zielgerichtete Therapien“, so Dr. Milyavsky erklärt. „Durch die Kennzeichnung Leukämie-Zellen auf der basis Ihres Stieles Charakter allein, unsere sensor verwaltet zu überwinden surface-marker-Themen.

„Wir glauben, dass unsere biosensor kann einen Prototyp für Präzision Onkologie Bemühungen um die Ziel-patient-spezifischen leukämischen Stammzellen zur Bekämpfung dieser tödlichen Krankheit.“

Die Wissenschaftler suchten genomischen Datenbanken für „enhancers“, die spezifischen regulatorischen Regionen des Genoms, die sind besonders aktiv in den Stammzellen. Dann spannte genome engineering, einen sensor zu entwickeln, bestehend aus einem stem-cell active-enhancer, gepaart mit einem Fluoreszenz-gen, dass die Etiketten die Zellen, in denen der enhancer aktiv ist.

Die Wissenschaftler konnten auch zeigen, dass sensor-positiven Leukämie-Stammzellen sind sensibel für eine bekannte und kostengünstige Krebs-Medikament namens 4-HPR (fenretinide), bietet eine neuartige biomarker für Patienten, die möglicherweise profitieren kann von dieser Droge.

„Mit diesem sensor können wir führen personalisierte Medizin orientiert sich an Drogen-Bildschirme von Barcode einer Patienten-Leukämie-Zellen zu finden, die beste Kombination von Medikamenten, die als Ziel Leukämie in der Masse als auch die Leukämie-Stammzellen im inneren,“ Dr. Milyavsky abschließend. „Wir sind auch daran interessiert, die Entwicklung von killer-Gene, wird auszurotten bestimmten Leukämie-Stammzellen, in denen der sensor aktiv ist.“

Die Forscher untersuchen jetzt, diejenigen Gene aktiv sind, die in leukämischen Stammzellen in der Hoffnung zu finden druggable Ziele.

Zusammenhängende Posts