Ein neues tool macht es möglich, zur Anpassung der Behandlung für Patienten mit kardiogenen Schock

Kardiogenen Schock ist eine mögliche Komplikation der schweren Herzanfall mit einer damit verbundenen Sterblichkeit von etwa 50% aller Fälle. Die Kombination dieses neue tool mit den bestehenden Methoden macht die präzise und patientenspezifische Entscheidungsfindung möglich.

Eine gemeinsame Forschungsarbeit mit dem Krankenhaus und dem Instituto de Investigación deutschen Trias i Pujol (IGTP) ist die Charakterisierung und das Studium eine neue Kohorte von kardiogenen Schock Patienten vorherzusagen, das Risiko, dass das Herzinfarkt-abgeleitet Komplikation, die zwar selten, manchmal stellt tödlichem Ausgang. Es ist der erste molekulare Studie zur Risiko-Vorhersage beschrieben, die für diese Krankheit und basiert auf einer Proteom-meta-Analyse, die es möglich gemacht hat, zu entdecken Biomarker zu validieren und Ihre Nutzung in Entscheidungsprozessen. Die neue Methode, in Kombination mit bestehenden Techniken, die helfen wird, zu implementieren präzisere Behandlungen. Außerdem, das know-how wurde patentiert und ist die Arbeit im Gange, um die übertragung auf die immunologische Techniken weit verbreitet in der klinischen Diagnose, wie ELISA.

Das Ziel der Studie war es, zu erhalten eine zuverlässige Methode, um vorherzusagen, welche post-Herzinfarkt kardiogener Schock Patienten haben ein größeres Risiko, nicht zu überleben. Kardiogenen Schock ist eine mögliche Komplikation der schweren Infarkt, in dem das Herz plötzlich nicht in der Lage zur Aufrechterhaltung der gewünschten Durchblutung. Es tritt nicht in allen Herzinfarkt-Fälle, obwohl es tödlich ist, wenn es unentdeckt bleibt und nicht behandelt wird prompt. In diesem Fall, die Entdeckung von vier Proteinen, die verwendet werden können als Biomarker ist ein neues tool, das in Verbindung mit bestehenden, macht es möglich, pre-empt diese Komplikation mehr genau.

Die Gruppe unter der Leitung von Dr. Antoni Bayés-Genís im Krankenhaus e Instituto de Investigación deutschen Trias i Pujol (CIBER Herz-Kreislauf-Ermittler) und Dr. Eduard Sabidó der Proteomics Einheit (ein Knoten der IKT OmicsTech und Mitglied der ProteoRed-ISCIII Netzwerk) des Centre for Genomic Regulation (CRG) und der Universität Pompeu Fabra (UPF), identifiziert hat 4 Proteine (aus mehr als 2600 analysiert), dass eine Identifizierung von Patienten mit kardiogenen Schock und eine schlechte Prognose entscheidend. Die Arbeit wurde veröffentlicht im European Heart Journal, der führenden Publikation in der Herz-Kreislauf-Bereich.

„Der Artikel beschreibt die komplexe Arbeit der sample-Kollektion, die wir durchgeführt für den Barcelona-Entdeckung Kohorte, nach strengen und standard-Kriterien, die es uns ermöglicht, Sie zu nutzen, um die Durchführung einer in-vitro Studie in flüssiger Biopsien, um zu verhindern, dass der Tod bei Patienten mit kardiogener Schock,“ Dr. Bayés erklärt. „Diese Art von Komplikation, wenn rechtzeitig erkannt, können speziell behandelt werden, um den Blutfluss wiederherzustellen. Das know-how zur Verfügung gestellt, die durch dieses neue tool wird uns helfen zu entscheiden, die beste Behandlungsmethode, die auf einer von Fall zu Fall“, fährt er Fort.

Der Titel der Studie ist CS4P, und es ist aus dieser 4 Proteine, die entdeckt wurden, mit Hilfe der Massenspektrometrie. „Wir verwendeten eine Kombination von Flüssigchromatographie und Massenspektrometrie zur Quantifizierung der Proteine, die in der Kohorte Proben. Es ist die erste Risiko-Vorhersage-molekularbiologischen Studie beschrieben, die für diese Krankheit, und die Verhandlung übertragen wurde, zu ELISA und validiert in einem europäischen Referenz-Kohorte,“ Sabidó fügt.

Zum ersten mal überhaupt, einen integrierten quantitativen Ansatz in Kombination mit der Proteomik wurde verwendet, um herauszufinden, Biomarker und validiert werden, da ein Risiko-assessment-tool in Patienten mit dieser Erkrankung, und in denen das Niveau der vier Proteine wurde im Vergleich zu zwei aktuellen Verfahren der Auswertung. „Wir haben entdeckt, dass die neue Methode ergänzt die bestehenden, so dass Sie viel mehr zuverlässig,“ Bayés schließt.

Die Proteomik Aspekt der Arbeit auch eingerichtet, die wertvolle Informationen über die Mechanismen, die auslösen, kardiogener Schock, sowie das Versagen anderer Organe in kritischen Patienten. In anderen Worten, Sie könnten gültig sein, Biomarker für andere Arten von Fehler. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Ausweitung der Nutzung von protein-Biomarkern in schweren Patienten durch ähnliche Techniken.

Einer der nächsten Schritte sein werden, um die Feinabstimmung der ELISA-assays für den klinischen Gebrauch. Eine Patentanmeldung wurde auch eingereicht für die Nutzung der CS4P Herz-Kreislauf-Schock risikostratifizierung Modell für die IGTP, der CRG und der UPF.

Zusammenhängende Posts