Drop-in-Besuche der primären Gesundheitsversorgung Anbieter gesehen für versicherte Erwachsene

Von 2008 bis 2016, es war ein Rückgang in gewerblich versicherten Erwachsenen Besuche in primary care Provider (PCPs), laut einer Studie online veröffentlicht Feb. 4 in den Annals of Internal Medicine.

Ishani Ganguli, M. D., M. P. H., von der Harvard Medical School in Boston, und Kollegen untersuchten PCP-besuchen trends unter Erwachsenen eingeschrieben, die mit einem kommerziellen Versicherer und bewertet, die Gründe für diese trends. Die Daten wurden von dem Versicherer für 2008 bis 2016 für 142 Millionen Primärversorgung Besuche unter den 94-Millionen-Mitglieder-Jahren.

Die Wissenschaftler beobachteten 24,2 Prozent Rückgang der Besuche von PCPs, von 169.5 zu 134.3 Besuche pro 100 Mitglied Jahren, zwar gab es eine Zunahme des Anteils von Erwachsenen ohne PCP-Besuche in einem bestimmten Jahr, von 38.1 auf 46,4 Prozent. Eine 47,7 Prozent Rückgang gesehen in den Preisen der Besuche Adressierung low-acuity Bedingungen. Die größten Preisrückgänge waren bei den jüngsten Erwachsene ohne chronische Erkrankungen, und Menschen, die in der niedrigsten Einkommen Bereichen (-27.6, -26.4, und -31.4 Prozent, beziehungsweise). Pro problem-based besuchen, es war ein $9.4 Zunahme der out-of-pocket Kosten (31.5 Prozent). Besuchen Sie raten zu Spezialisten stabil geblieben (-0.08 Prozent), während es war ein Anstieg der Besuche auf alternative Spielstätten wie urgent care clinics (46,9 Prozent erhöhen).

Zusammenhängende Posts