Digital-thermometer-Daten können Einblicke in COVID-19 überspannungen

Eine digitale „smart“ – thermometer und einem gekoppelten Telefon-app, ermöglicht es, eine Firma zu nehmen die Verbraucher “ Temperatur-Daten aus dem ganzen Land und bieten Echtzeit-Einblicke in die emerging COVID-19-hot-spots.

Forscher an der Kinsa Health–, die vermarktet hat seine Bluetooth-fähigen Thermometer und Dienst für die direkte Verbraucher-Gesundheit-Dienstleistungen für mehrere Jahre – nun glaubt, dass seine Daten in der Lage ist, außergewöhnliches zu finden-Instanzen von Menschen mit ungewöhnlich hohen Temperaturen.

Die ersten Ergebnisse in der mapping-Daten aus dem ganzen Land von Bedeutung sein könnten, helfen Organisationen im Gesundheitswesen und potenziell Behörden identifizieren Bereiche, in denen es eine höhere als erwartete Konzentration von Menschen mit Fieber – einer der führenden Indikatoren für die Infektion mit dem COVID-19-virus.

Geben könnten Organisationen des Gesundheitswesens Voraus Warnung und helfen, Sie zu antizipieren Spannungsspitzen im service-Anforderungen für Patienten mit dem virus, sagte Daniel Doherty, technischer Produktmanager bei Kinsa. In der Regel, Anbieter verlassen sich auf die Berichte von den Centers for Disease Control zu verfolgen, ansteckende Krankheiten, aber die CDC stützt sich auf Berichte von klinischen Umgebungen, so dass nur einen Blick auf die vergangenen Aktivitäten. Das nicht hilft Organisationen auf der Suche nach Vorwarnung-of-service-Anforderungen, Doherty sagte.

Das Potenzial für eine solche erweiterte Warnungen gezogen hat-Abdeckung für Kinsa die Bemühungen von der populären Presse, vor allem in einem New York Times Artikel von letzter Woche.

In den vergangenen Jahren, Kinsa in der Lage war, dem Marschall diese Daten erfassen und analytische Fähigkeiten während der Grippe Jahreszeiten, die es vertreibt, um Organisationen im Gesundheitswesen als Kinsa Einblicke. Vor kurzem, mit der Grippe-Saison verblassen, Kinsa hat weiterhin die Bereiche ermitteln, die mit einem überwiegen der Verbraucher mit hohen Temperaturen.

Ähnlich wie seine Grippe-mapping services, Kinsa ist jetzt tracking atypische Krankheit durch seine digitale Thermometer. In der vergangenen Woche, es veröffentlicht Ergebnisse, die zeigten, dass Korrelationen zwischen der ungewöhnlich hohen Temperatur-ist-Werte, gefolgt durch einen Anstieg der Berichte von COVID-19 Fällen, sagte Nita Nehru, Direktor für Kommunikation und Partnerschaften für die San Francisco-basierte Kinsa.

Verbraucher mit Kinsa-Thermometer hochladen können Ergebnisse an die Unternehmen freie app, die Ihnen die Richtung für geeignete Verfahren zur Bewertung der schwere einer möglichen Erkrankung, relevante healthcare-Informationen oder leitet Sie an entsprechende Gesundheitsversorgung.

Anonymisiert Daten hochgeladen, um Kinsa aus dem app stellt dann.

„Mit unseren historischen Daten, die wir verstehen können, die „Krankheit Signatur“, die einer bestimmten Geographie, und wir verstehen, was es sein sollte, zu einer bestimmten Zeit des Jahres“, “ Nehru sagte. „Wir können sehen, wie es vergleicht mit aktuellen Ergebnissen, und es dient als ein Frühwarnsystem, das anzeigt, wenn etwas ungewöhnliches passiert.“

Mit mehr als eine million seiner Thermometer im gesamten Land, Kinsa hat genug Daten, um anzeigen atypische Krankheiten hinunter zur Kreisebene.

Es ist eine harte Zeit zu halten mit der aktuellen Nachfrage für seine Thermometer, den Verkauf von mehr als 10.000 pro Tag, Nehru sagte. Besorgt auch die Verbraucher nehmen mehr Temperaturen, fügte Sie hinzu, während das Unternehmen bekommt Zehntausende von Temperatur-Messwerte in der Regel, es erhielt vor kurzem die Daten von über 100.000 Lesungen an einem Tag, bemerkte Sie.

Es ist die Ebene der abnorme Ergebnisse“, korreliert mit der COVID,“ Doherty sagte. „Die Prüfung für Fieber ist eines der ersten Dinge, die Menschen prüfen,“ wenn Sie versuchen zu diagnostizieren Infektion mit dem virus. Die Natur dieser Pandemie ist, dass in der Anfangszeit ist es nicht zeigen, bis da wirklich große zahlen. Die Gefahr ist, wie schnell es verdoppelt – es bewegt sich ziemlich schnell.“

Seine Bemühungen um die Wiederverwendung der aktuellen Messwerte zu verfolgen, atypische Krankheiten „ist 10 Monate Arbeit, die Daniel verdichtet in einer Woche,“ Nehru sagte. „Wir sind in einer die öffentliche Gesundheit Notfall; es gibt kein dataset, das ist dem Land zu helfen, erhalten vor der COVID-19. Alles, was wir gesehen haben, ist reaktionär; wie kann man aufhören einen Anstieg der Fälle in den nächsten Bereich, wenn Sie nicht wissen, wo Sie suchen? Unser team hat eine enorme Menge an Daten, die Wissenschaft Arbeit auf dem back-end zu tun.“

Kinsa Health verkauft nicht nur seine Thermometer, aber es verteilt Sie an einkommensschwache Familien in die Programme des Bundes und durch das Sponsoring-Programme, wie man mit Ochsner Health System in Louisiana. Als seine Thermometer schließlich verwendet werden, um mehr Verbraucher, er hofft auf insgesamt mehr Daten zu ermöglichen präzisere predictive services.

„Je mehr sensoren wir haben draußen im Feld, die mehr geo-spezifische wir können unsere Erkenntnisse“, Doherty sagte. „Wir können jetzt verfolgen, um eine county-Ebene, aber wir hoffen, um zu einem mehr granularen Ebene, wie z.B. ZIP-codes, über die Zeit.“

Fred Bazzoli ist ein Co-Autor Healthcare IT News.
Twitter: @fbazzoli

Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.

Zusammenhängende Posts