Wissenschaftler identifizieren bombali ebolavirus in Fledermäuse in Guinea

Die sechste ebolavirus, Bombali virus, der erkannt wurde, in Insekten-fressenden Fledermäusen in Guinea. Zusätzlich zu den Ergebnissen berichteten die Forscher Anfang dieses Monats, Wissenschaftler von der University of California, Davis, festgestellt, das virus in Angola frei-tailed Fledermäuse Quartiere im inneren die Häuser der Menschen in Guéckedou und Kissidougou.

UC Davis One-Health-Institut auch zum ersten mal entdeckt die Bombali-virus in Angola und wenig frei-tailed Fledermäuse in Sierra Leone. Bombali virus unterscheidet sich von den fünf bisher bekannten ebolaviruses, einschließlich des Zaire ebolavirus verursacht einen massiven Ausbruch in West-Afrika 2013-2016. Bombali virus wurde auch gefunden in einem angolanischen free-tailed bat in Kenia im Mai 2018. Forschungsteams verwendet ähnliche Methoden, um das virus zu erkennen und Kollektiv, Ergebnisse deuten darauf hin, Bombali virus hat eine weite Verbreitung.

Wissenschaftler versuchen, um zu bestimmen, wenn Bombali virus schwappte in Menschen oder wenn es kann dazu führen, die Krankheit in Menschen oder Tieren. Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass Bombali virus infizieren können den menschlichen Zellen, und Studien sind im Gange, um zu verstehen, mehr über die Gefahr, die es darstellen kann.

Die Entdeckung des Bombali virus erstmals in Insekten-fressenden Fledermäusen in Sierra Leone und jetzt in Guinea, markiert das erste mal, dass Wissenschaftler entdeckt eine neue ebolavirus Spezies in einem Wirt vor der Erkennung in einem infizierten Menschen oder Kranken Tieres.

Probenahme und Nachweis

Die Erkennung in Guinea wurde von Wissenschaftlern an der UC Davis Eine Health-Institut arbeitet mit der Regierung von Guinea, die Virale Hämorrhagische Fieber-Labor der Universität Gamal Abdel Nasser in Conakry und Metabiota. Die Arbeit ist ein Teil der VORHERSAGEN, die Ebola-Host-Projekt, finanziert von der United States Agency for International Development.

„Die Erkennung von Bombali virus erstmals in Sierra Leone, und jetzt auch in Kenia und Guinea, deutet darauf hin, dass ebolaviruses scheinen breiter verteilt als bisher angenommen“, sagte Tracey Goldstein, VORHERZUSAGEN Erregernachweis führen und associate director der One-Health-Institut.

Die PREDICT-team begann die Arbeit in Guinea im Jahr 2016, die Probenahme mehr als 4.500 Tiere und Durchführung von Labor-tests an, suchen Sie sowohl bekannte und unbekannte ebolaviruses. Bombali-virus gefunden wurde in zwei Fledermäuse, die zu den gleichen Arten von Insekten fressende Fledermaus gefunden Quartiere im inneren die Häuser der Menschen.

Die Arbeit mit Gemeinden

Team-Mitglieder haben sich mit den lokalen Gemeinschaften während des gesamten Projekts. Die Regierung von Guinea, Forscher und internationale Partner sind derzeit treffen mit lokalen Gemeinschaften, um Ergebnisse zu teilen, vermitteln, was bekannt ist über den neuen virus, Fragen zu beantworten und die Adresse, wie zu verringern das Risiko der Exposition und sicher Leben mit Fledermäusen.

„Seit dem start des Projekts in Guinea, unser team engagiert sich die über 5.000 community-Mitglieder—die meisten von Ihnen Schulkinder—durch die Ausbildung-und Risiko-Minderung-Kommunikation“, sagte Corina Monagin, die VORHERSAGE globaler Führung für Guinea und ein Projekt Wissenschaftler der UC Davis One-Health-Institut. „Im Licht dieser Erkenntnis, ist es unglaublich wichtig, dass die VORHERSAGEN auch weiterhin zu nehmen, die zusätzliche Schritte, um den Bekanntheitsgrad und die Kapazität in Guinea.“

Die Forscher betonen, dass die Menschen sollten nicht versuchen, zu töten oder auszurotten, die Fledermäuse, die in Reaktion auf diese Erkenntnis. Fledermäuse spielen eine wichtige ökologische und landwirtschaftliche Rollen durch Bestäubung und Insekt-Schädling-Verbrauch. Töten oder stören die Fledermäuse in Ihrem natürlichen Lebensraum können tatsächlich erhöhen das Risiko einer übertragung des virus nicht halt.

Zusammenhängende Posts