Rezidiv-score kann schneiden Sie die Kosten für high-risk breast cancer care

(HealthDay)—Genomische recurrence score (RS) Tests mit einer 21-gen assay ist in Verbindung mit einer verringerten Krebs-die Kosten für die Pflege in der realen Welt der Praxis bei bestimmten Patienten mit Brustkrebs, die sonst bekommen würde standard-Chemotherapie, laut einer Studie veröffentlicht in der März-Ausgabe des Journal of the National Comprehensive Cancer Network.

Michaela A. Dinan, Ph. D. von der Duke University School of Medicine in Durham, North Carolina, und Kollegen verwendeten SEER-Medicare-Daten zu identifizieren, die eine National repräsentative Stichprobe von 30,058 Medicare-Begünstigten im Frühstadium diagnostiziert, östrogen-rezeptor-positiven Brustkrebs von 2005 bis 2011. Assoziationen zwischen RS-Test und Gesamt-und Chemotherapie-spezifischen Kosten wurden ausgewertet.

Die Forscher fanden heraus, dass 17,5 Prozent der Patienten erhielten RS testen; dieser, 13,3 Prozent waren zunächst klinisch als gering eingestuft-Risiko, 69,5 Prozent als intermediate-risk, und 17,2 Prozent als hoch-Risiko. Ein Jahr nach der Diagnose, meine Kosten waren $35,940 insgesamt $51,127 für klinisch hohem Risiko Krankheit, $33,225 für intermediate-risk-Krankheit, und $26,695 für low-risk-Erkrankung. Ähnliche trends galten für Chemotherapie-spezifische Kosten. RS Prüfung verbunden war mit signifikant niedrigeren Kosten bei Patienten mit hohem Risiko für beide relativen Kosten (Kosten-Verhältnis, 0.88) und absoluten Kosten ($6,606). In low-risk und intermediate-risk-Patienten, höhere Kosten waren vor allem verursacht durch höhere noncancer Kosten. In die Analysen aller 64,996 Patienten im Alter ≥66 Jahre, Assoziationen zwischen RS Prüfung und Kosten bei Patienten mit hohem Risiko waren ähnlich, aber weniger ausgeprägt, wegen der insgesamt niedrigeren Einsatz von Chemotherapie.

Zusammenhängende Posts