Erhöhten systolischen BP kann bis Risiko für Herzklappenerkrankungen

(HealthDay)—Die kumulative Wirkung von erhöhten systolischen Blutdruck verbunden zu sein scheint mit einem erhöhten Risiko für die wichtigsten klappenvitien, nach einer Studie online veröffentlicht am 10. Juli in JAMA Kardiologie.

Milad Nazarzadeh, von der University of Oxford im Vereinigten Königreich, und Kollegen untersuchten Daten aus der UK Biobank (502,602 Männer und Frauen im Alter von 40 bis 96 Jahren bei der baseline zwischen 2006 und 2010) mithilfe der mendelschen Randomisierung zu untersuchen den Zusammenhang zwischen dem systolischen Blutdruck und die wichtigsten klappenvitien.

Die endgültige Analyse einbezogen 329,237 Teilnehmer (53.99 Prozent weiblich; mittleres Alter, 56.93 Jahre) mit gültigen genetischen Daten und Blut Druck Messungen. Unter dieser Kohorte, die Autoren berichten, dass 3,570 Personen (1.08%) hatten eine Diagnose von Herzklappenerkrankungen (Aortenstenose, 0,45 Prozent; Aorten-regurgitation, 0,19 Prozent; und mitralklappeninsuffizienz, von 0,53 Prozent). Für jede genetisch verbunden 20-mm-Schrittweite Hg im systolischen Blutdruck, es wurde ein erhöhtes Risiko für Aortenstenose (odds ratio [OR], 3.26; 95 Prozent Konfidenzintervall [CI], 1.50 7.10), aortenklappeninsuffizienz (ODER, 2.59; 95 Prozent CI, 0.75 to 8.92 entspricht) und mitralklappeninsuffizienz (ODER, 2.19; 95 Prozent CI, 1.07 um 4.47). Es gab keine Evidenz für die Heterogenität von Herzklappen-Erkrankung (P = 0.90). Verbände blieben robust in sensitivitätsanalysen.

Zusammenhängende Posts