Anhaltend niedrige Körpergewicht bei Jungen Kindern erhöht das Risiko für anorexia nervosa später

Eine neue Studie hat festgestellt, dass ein dauerhaft niedriger body-mass-index (BMI) bei Kindern, beginnend im Alter von 2 Jahren für Jungen und 4 für Mädchen, kann ein Risikofaktor sein für die Entwicklung der anorexia nervosa in der Adoleszenz.

Außerdem, die Studie, veröffentlicht in der Februar 2019-Ausgabe des Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry, festgestellt, dass ein anhaltend hoher BMI in der kindheit ein Risikofaktor für die spätere Entwicklung der bulimia nervosa, binge-eating-Störung, und Spülen Störung. Diese großen Bevölkerung Studie basiert auf der Analyse von Daten aus 1,502 Personen, die teilgenommen haben, in der Avon Longitudinal Study von Eltern und Kindern in Großbritannien.

„Bis jetzt hatten wir nur sehr wenig Anleitung auf, wie man zu identifizieren Kinder, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Essstörungen später in der Adoleszenz“, sagte Zeynep Yilmaz, Ph. D., die Studie der erste Autor und ein Assistent professor für Psychiatrie und Genetik an der UNC-Kompetenzzentrum für Essstörungen an der University of North Carolina School of Medicine. „Mit Blick auf Wachstum Datensätze von tausenden von Kindern, über die Zeit, die wir sahen, Frühwarn-profile, das signal könnte Kinder mit Risiko.“

Co-Autor Cynthia Bulik, Ph. D., Distinguished Professor für Essstörungen auch von UNC-highlights, „Klinisch bedeutet dies, dass Kinderärzte sollten wachsam sein für Kinder, die fallen ab und bleiben unter der Wachstumskurve während der kindheit. Dies könnte ein frühes Warnzeichen Risiko für anorexia nervosa. Das gleiche gilt für Kinder, die überschreiten und oben bleiben die Wachstums-Kurve—nur das Risiko ist erhöht für die anderen Essstörungen wie bulimia nervosa und binge-eating-Störung.“

Yilmaz sagte, dass obwohl Essstörungen sind psychiatrische, in der Natur, die Studie unterstreicht die Notwendigkeit zu berücksichtigen metabolischen Risikofaktoren neben psychologischen, soziokulturellen und ökologischen Komponenten. „Die Unterschiede in der kindheit das Körpergewicht von Jugendlichen, die später entwickelt Essstörungen begonnen, entstehen in einem sehr frühen Alter viel zu früh ist, verursacht durch sozialen Druck, Dünn zu sein oder zu nähren. Eine wahrscheinlichere Erklärung ist, dass die zugrunde liegenden metabolischen Faktoren angetrieben werden, die durch die Genetik, konnte bereiten diese Personen an Gewicht dysregulation. Dies deckt sich mit unseren anderen genetischen arbeiten, hat gezeigt, dass die metabolische Komponente zu anorexia nervosa.“

Entsprechende Autor der Studie, Nadia Micali, MD, MRCPsych Ph. D., ordentlicher Professor an der Universität Genf, Fakultät der Medizin und Leiter der Universität von Genf-Krankenhäusern “ Teilung der Kinder-und Jugendpsychiatrie.

Zusammenhängende Posts