Früh Lipide boost Gehirn Wachstum für gefährdete Mikro-Frühchen

Diätetische Lipide, die bereits eine wichtige Quelle von Energie für kleine Frühchen, auch eine dringend benötigte Gehirn-boost durch die deutlich steigende Globale Hirnvolumen, sowie eine Erhöhung der Lautstärke in den beteiligten Regionen in Motorische Aktivitäten und Speicher, entsprechend der Forschung dargestellt bei der Pädiatrischen Akademischen Gesellschaften 2019 Jährliche Treffen.

„Im Vergleich zu Makronährstoffen wie Kohlenhydrate und Proteine, lipid-Aufnahme während des ersten Monats des Lebens ist assoziiert mit einer erhöhten Gesamt-und regionale Hirnvolumen für Mikro-Frühchen“, sagt Catherine Limperopoulos, Ph. D., Direktor von MRI-Forschung von der Entwicklung des Gehirns bei Kindern Nationale und senior-Autor. „Verwendung von nicht-invasive Magnet-Resonanz-imaging, sehen wir erhöhte Lautstärke im Kleinhirn von 2 Wochen alt. Und in vier Wochen des Lebens, Lipide erhöhen total brain volume und boost regionale Hirnvolumen im Kleinhirn, amygdala-hippocampus und Hirnstamm.“

Das Kleinhirn ist beteiligt an nahezu allen körperlichen Bewegung und ermöglicht die Koordination und das Gleichgewicht. Die amygdala verarbeitet und speichert kurzfristig Erinnerungen. Der hippocampus schafft emotion und Stimmung. Und der Hirnstamm fungiert wie ein router, Weitergabe von Nachrichten aus dem Gehirn an den rest des Körpers, und ermöglicht die wesentlichen Funktionen wie Atmung, einen gleichmäßigen Herzfrequenz und schlucken.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention, etwa 1 in 10 US-Babys geboren Frühgeborenen oder vor 37 Wochen Schwangerschaft. Regionen des Gehirns, spielen die entscheidende Rolle in der komplexen kognitiven und motorischen Aktivitäten erleben exponentielle Wachstum spät in der Schwangerschaft, so dass die sich entwickelnden Gehirne von Frühgeborenen besonders anfällig für Verletzungen und beeinträchtigt das Wachstum.

Children ‚ s research Fakultät untersuchte den Einfluss der lipid-Aufnahme in den ersten Monat des Lebens auf der Gehirn-Volumina für sehr niedrigen Geburtsgewicht Säuglinge, die wog von 1.500 Gramm oder weniger bei der Geburt. Diese Mikro-Frühchen sind besonders anfällig für das Wachstum Ausfall und neurokognitive Beeinträchtigungen nach der Geburt.

Das team eingeschrieben 68 Mikro-Frühchen, waren 32 Wochen gestational Alter und jünger sind, wenn Sie zugelassen wurden, an die Kinder der Neugeborenen-Intensivstation während der ersten Woche des Lebens. Sie gemessene kumulative Makronährstoffe—Kohlenhydrate, Proteine, Fette und Kalorien, die verbraucht durch diese Neugeborenen bei 2 und 4 Wochen des Lebens. Über die Jahre, Limperopoulos‘ lab zusammengetragen hat, ist eine große Datenbank an Babys, die geboren volle Laufzeit; diese Daten liefert beispiellose Einblicke in die normale Entwicklung des Gehirns und werden zum Voraus Verständnis für die Entwicklung des Gehirns bei hoch-Risiko-Frühgeborenen.

„Auch nach der Kontrolle für die Durchschnittliche Gewichtszunahme und anderen gesundheitlichen Bedingungen, die lipid-Aufnahme wurde positiv im Zusammenhang mit Kleinhirn und Hirnstamm Bände in sehr niedrigen Geburtsgewicht Frühgeborene“, ergänzt Katherine M. Ottolini, der Studie führen Autor.

Zusammenhängende Posts