Bundesweite Studie zur teen ’sexting‘ hat good news, bad news

Die gute Nachricht ist, dass Jugendliche „sexting“ ist nicht am Epidemie-Ebenen, wie berichtet in manchen Medien Schlagzeilen. Die schlechte Nachricht ist, dass es auch nicht zurückgegangen, trotz der präventiven Bemühungen von Pädagogen und andere. Am häufigsten wird der Begriff sexting wurde verwendet, um zu beschreiben Vorfälle, bei denen Jugendliche nehmen nackt oder halb-nackt-Fotos oder-videos von sich selbst und exchange, dass Inhalte, die über text-oder privaten social-media-Nachrichten. Während soll geteilt werden mit vertrauten romantischen Partner, diese Bilder finden Sie auch Ihren Weg in die Hände von anderen.

Während die nationalen Studien haben dazu beigetragen, dass das Verständnis von sexting-Verhalten unter minderjährigen, die Prävalenz-Schätzungen veraltet sind (vor Januar 2011), und daher ist wenig bekannt über seine Häufigkeit und der Umfang der auf nationaler Ebene in den letzten Jahren.

Eine neue Studie von Forschern an der Florida Atlantic University und der University of Wisconsin-Eau Claire bietet eine dringend benötigte update zu dem, was derzeit bekannt ist über die Art und den Umfang der sexting unter Jugendlichen heute.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Archives of Sexual Behavior, untersucht die Prävalenz für das senden und empfangen von sexuell eindeutigen Bildern oder Videos unter einer National repräsentativen Stichprobe von 5,593 amerikanischen middle und high school Studenten (im Alter von 12 bis 17). Forscher konzentrierten sich nur auf explizite Bilder und videos (wie einige frühere Studien zusammengefasst das Bild auch expliziten Texte), um Sie zu isolieren, jene Erfahrungen, die das größte Potenzial für problematische Ergebnisse.

Die Ergebnisse zeigen, dass über alle Soziodemographischen Variablen untersucht, die überwiegende Mehrheit der Studierenden, die nicht an sexting. Etwa 14 Prozent der mittleren und high school Studenten erhalten hatte, eine sexuell expliziten Bild von einem Freund oder einer Freundin, während 13,6 Prozent sagten, Sie erhielten so ein Bild von jemanden, der nicht einen aktuellen romantischen partner. Über 11 Prozent der Schülerinnen und Schüler berichten senden einer sext zu einem Freund oder Freundin.

Interessant ist, die meisten der Studenten, die gebeten wurden, durch eine aktuelle Freund oder Freundin senden eine sext eingehalten (63.9 Prozent). Unter denjenigen Studenten, die gebeten wurden, senden Sie eine sext durch jemanden, der nicht einen aktuellen romantischen partner, nur 43 Prozent eingehalten.

Männer waren deutlich häufiger gesendet und empfangen eines sext aus einer aktuellen romantischen partner. Jedoch, Männchen und Weibchen waren ebenso wahrscheinlich, Sie zu erhalten von jemandem, der nicht Ihr Aktueller Freund oder Freundin. Die weiblichen Schüler waren häufiger darum gebeten wurden, senden Sie eine sext durch jemanden, der nicht einen aktuellen romantischen partner (14,3 Prozent), aber nur 34,1 Prozent erfüllt.

Unter den verschiedenen ethnischen Gruppen untersucht, die keine statistisch signifikanten Unterschiede sich in Bezug auf sexting Teilnahme. Wie erwartet, die älteren Jugendlichen waren eher zum senden und empfangen von sexts. Studenten, die identifiziert als nicht-heterosexuell waren deutlich häufiger beteiligt sexting in all seinen Formen.

Mit Bezug auf die Frequenz, über ein Drittel der Studierenden, die gesendet oder empfangen von explicit messages hab ja nur einmal. Am häufigsten sind die Schüler motiviert in diese Verhaltensweisen „ein paar mal.“ Weniger als 2 Prozent der Studierenden sagten, dass Sie geschickt hatte, eine sext „viele Male“, während 2,6 Prozent sagten, dass Sie empfangen hatte, sexts „viele Male.“

Insgesamt etwa 4 Prozent der Studenten sagten, Sie teilten eine explizite Bilder geschickt, um Sie mit einer anderen person ohne deren Erlaubnis, und die etwa gleiche Anzahl geglaubt, dass ein Bild von Ihnen wurde mit anderen geteilt ohne Erlaubnis. Das kann natürlich führen zu Instanzen von „sextortion“, die die Autoren auch studiert haben. Männer waren eher geteilt haben, ein Bild und waren eher zu glauben, ein Bild, das Sie gesendet hatten, wurden mit anderen Nutzern geteilt ohne Erlaubnis. Nicht-Heterosexuelle Studenten waren etwa doppelt so Häufig geteilt haben, ein Bild mit den anderen und glaube, dass Ihr Bild hatte gemeinsam mit anderen ohne Erlaubnis. Es scheint auch, dass die 15-jährigen waren die meisten wahrscheinlich haben gemeinsam eine sext, und zu glauben, eine neunte von Ihnen freigegeben wurde, ohne Erlaubnis.

Zusammenhängende Posts