Wie stress die Eindämmung der Wunsch zu Essen in einem Tier-Modell

Essstörung Forscher an Der University of Texas Health Science Center in Houston (UTHealth) entdeckt eine neurocircuit in Mäusen, die, wenn aktiviert, erhöht Ihre stress-levels while decreasing Ihren Wunsch zu Essen. Ergebnisse erscheinen in Nature Communications.

Die Wissenschaftler glauben, dass Ihre Forschung helfen könnten Bemühungen, Behandlungen zu entwickeln, für eine ernsthafte Essstörung namens Magersucht, die hat die höchste Sterblichkeitsrate einer psychischen Erkrankung, nach dem National Institute of Mental Health. Menschen mit anorexia nervosa vermeiden Sie Lebensmittel, stark einschränken, Essen, oder Sie Essen nur sehr kleine Mengen von nur bestimmte Lebensmittel. Auch wenn Sie gefährlich untergewichtig sind, können Sie sehen sich selbst als übergewichtig.

„Wir haben festgestellt, ein Teil des Gehirns in einem Maus-Modell, dass die Kontrollen, die Auswirkungen von Emotionen auf das Essen,“ sagte Qingchun Tong, PhD, der die Studie leitende Autor und associate professor in der Mitte für Metabolische und Degenerative Erkrankungen am McGovern Medizinischen Fakultät an der UTHealth.

Weil Mäuse und Menschen haben ähnliche Nervensysteme, Tong, der Cullen Stuhl in der Molekularen Medizin an der UTHealth, glaubt, dass Ihre Erkenntnisse könnten Licht auf den Teil des menschlichen Gehirns, reguliert den hunger.

Die Ermittler glauben, dass Sie unter den ersten, die zeigen, welche Rolle dieses neurocircuit in der regulation der beiden stress und hunger.

Während frühere Forschung hat festgestellt, dass stress zu reduzieren und erhöhen eine person den Wunsch zu Essen, die neuronalen Mechanismen, die sich auf die Verordnung von Essen im Zusammenhang mit stress-Reaktionen weitgehend ein Geheimnis bleiben.

Tongs-team konzentrierte sich auf eine neurocircuit Anschluss von zwei teilen des Gehirn der Maus: der paraventrikulären hypothalamus, eine Essen-Verwandte zone im Gehirn und im ventralen lateralen septum, eine emotionale zone im Gehirn. Die neurocircuit fungiert als ein/aus-Schalter.

Wenn die Forscher aktiviert, die neurocircuit, es war ein Anstieg im Ausmaß der Angst und eine Abnahme der Appetit. Umgekehrt, wenn der Ermittler behindert das neurocircuit, Angst Ebenen gelöscht und hunger erhöht.

Die Wissenschaftler verwendeten eine Forschung Technik namens optogenetik um wiederum die Neuronen in Frage-und ausschalten.

Yuanzhong Xu, PhD, der Studie führen Autor und ein Lehrer an McGovern Medical School, sagte, dass zusätzliche präklinische tests sind nötig, um Ihre Ergebnisse zu bestätigen.

Co-Autor von UTHealth gehören Yungang-Lu, PhD; Ryan Cassidy; Leandra Mangieri, PhD; Canjun Zhu, PhD; Jiang Zhiying, PhD; Xugen Huang, PhD; und Nikolaus-Justice, PhD. Auch ein Beitrag zu dem Papier wurden Yong Xu, MD, PhD, und Benjamin Arenkiel, PhD, von der Baylor College of Medicine.

Tong und Justiz sind auf der Fakultät der University of Texas MD Anderson Cancer Center UTHealth Graduate School of Biomedical Sciences.

Zusammenhängende Posts