Mobbing wird schlimmer als Kinder mit Autismus älter werden

Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) sind eher zu erleben Mobbing als Kinder ohne ASD und das Mobbing wird schlimmer mit dem Alter, entsprechend der neuen Forschung von der Binghamton University, State University of New York.

Hannah Morton, ein student im Aufbaustudium in der klinischen Psychologie Ph. D. Programm an der Binghamton University, hat genau zu konzipieren Mobbing bei Kindern mit ASD, um gezielt identifizieren verschiedene Mobbing-und Verhaltens-Typen. Ihre Forschung betont auch die Notwendigkeit, eine bessere Definition von Mobbing-Verhalten.

„Diese Forschung ist wichtig, denn es trägt zu unserem Verständnis von, wie Mobbing ist nuanciert“, sagte Morton. „Diese Variabilität bedeutet, es ist entscheidend, um festzustellen, eine definition für Mobbing und standard-Bewertungen, um zu wissen, Wann und welche Arten von Mobbing auftreten.“

Morton, zusammen mit Binghamton Psychologen Jennifer Gillis, Richard Mattson und Raymond Romanczyk, konzentriert sich diese Studie auf die Lehrer und Eltern von Kindern mit ASD, und community-Mitglieder ohne ASD Kind. Die Teilnehmer nahmen eine Umfrage mit 80 Szenarien von Interaktionen zwischen zwei schulpflichtigen Kindern. Die Szenarien reichten von Kinder im Alter von vier bis fünfzehn. Sechzig-vier dieser Szenarien enthalten eine Art von Mobbing-Verhalten (z.B. körperliche, verbale, zwischenmenschliche Kommunikation und cyber). Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip vorgelegt, mit 16 Szenarien, und wurden gebeten zu bewerten, die schwere der Interaktion zwischen den beiden Kindern, sowie angeben, welche Arten von Mobbing vorhanden waren.

Ergebnisse zeigten, dass ein Kind mit erhöhtem Alter vorhergesagt höheren Mobbing-Schweregrad-ratings. Die Ergebnisse zeigten auch, dass Mobbing bei älteren Kindern mit ASD gilt als besonders problematisch, die von Ihren Eltern, und, dass wahrgenommen Mobbing Schweregrad unterschieden sich nach der Art des Mobbing-Verhalten (d.h., körperliche, sprachliche, zwischenmenschliche und cyber).

„Das Papier betont, dass Mobbing ist ein wirklich breites Konstrukt“, sagte Morton. „Das, was zwei Menschen beziehen können, wenn Sie den Begriff ‚Mobbing’—unabhängig davon, ob Sie Eltern, Lehrer, Forscher, etc.— wahrscheinlich unterscheidet sich, und vielleicht in verschiedener Weise.“

Morton plant weiter Ihre Forschungen zu diesem Thema durch die Fokussierung speziell auf das Mobbing-Verhalten, dass Kinder mit ASD-Erfahrung im Vergleich zu Kindern ohne ASD.

Diese Forschung wurde durch Binghamton University, dem Institut für die Entwicklung des Kindes, die Angebote der frühen intervention Dienstleistungen, Rede, Dienstleistungen und vieles mehr für Kinder und Familien in der region Binghamton.

Zusammenhängende Posts