Könnte helmetless Bekämpfung training reduzieren, Fußball Kopfverletzungen?

Mit Fußball-Saison ist in vollem Gange, es gibt bereits Instanzen von Helm zu Helm trifft, Gehirnerschütterungen und noch eine weitere Runde von Gesprächen über Strategien zur Verminderung der Auswirkungen Kopf-Exposition in Spieler.

Dies ist eine dringende Angelegenheit für alle Fußball-Spieler, aber besonders für die 1,1 Millionen Schülern, die Sie spielen, als auch für Tausende weitere Jugendliche, die spielen in noch jüngeren Jahren, in der Hoffnung, eines Tages finden gridiron glory. Fußball ist die am weitesten verbreitete high-school-sport—und der beliebteste Zuschauersport des Landes.

Aufgrund der wachsenden Besorgnis über Gehirnerschütterungen, viele Leute argumentieren, dass „football“ sollte verboten werden. Gegner dieser argumentieren, dass tackle-football ist sicherer jetzt, dass Trainer unterrichten anders angehen. Sie argumentieren, dass sicherere Methoden reduzieren den Kopf schlägt und die Erschütterungen, die mit Ihnen gekommen. Doch was sind „sicher“ Bewältigung Techniken, und was die Daten sagen uns, über Ihre Auswirkungen auf die Verhinderung von Gehirnerschütterungen?

Es gibt sehr wenig wissenschaftliche Beweise unterstützen die Forderungen, dass der Unterricht die Bewältigung einer bestimmten Art und Weise führt zu einer verringerten Kopf-Stöße, Erschütterungen oder sonstigen Verletzungen.

Ich bin professor der Kinesiologie, der studiert hat, der Wirbelsäule-Verletzungen und Gehirnerschütterungen im Fußball überall in meiner Karriere. Kollegen und ich vor kurzem durchgeführt und eine Studie veröffentlicht, die von high-school-Schüler, in einer Anstrengung, um zu sehen, ob eine bestimmte Art der Ausbildung kann in der Tat Schutz der Sportler. Kombiniert mit einer früheren Studie an der college-Ebene, die Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir erst am Anfang, diese Fragen zu beantworten.

Ein wachsendes Problem

Insgesamt ist die Teilnahme an der high school football sank von 5,2% im letzten Jahr. Einige Programme wurden sogar abgesagt wegen zu niedriger zahlen, werden weiter behindert durch Verletzungen. Zum Beispiel, sowohl Thomas Jefferson High School und Grinnell College beendet Ihre Saison im Oktober dieses Jahres wegen Verletzungen.

Während die Verwendung von theoretischen sicherer Bewältigung Techniken, wie Schulter-tackling, sind anekdotisch in weit verbreiteten Einsatz, welche wissenschaftlichen Beweise gibt es, um zu zeigen, dass Sie wirklich sicherer? Wissen wir wirklich, über die chance, wenn tackling-Technik, die Ergebnisse in der reduzierten Erschütterungen oder der Kopf Auswirkungen, die Sie verursachen? Als Wissenschaftler, wir wissen nur nicht, ob die Ausbildung die Bewältigung einer bestimmten Art und Weise kann wirklich senken den Kopf schlägt und eine Gehirnerschütterung.

In der Zwischenzeit, einige von uns Fragen sich, ob die Antwort könnte liegen in helmetless Bewältigung der Ausbildung.

Um zu verstehen, wie helmetless der Bewältigung helfen könnte, kann es zunächst helfen zu verstehen, das Konzept der Risiko-Kompensation, die Theorie, dass helmetless Bekämpfung training basiert auf.

Risiko-Kompensation ist ein Konzept, das geht mindestens so weit zurück wie, wenn Sicherheitsgurte wurden zunächst beauftragt, für Fahrer und Mitfahrer von Autos. Der Gedanke war, dass das hinzufügen von Sicherheitsgurten verursacht eine Veränderung im Fahrverhalten, die tatsächlich erhöht die Häufigkeit von KFZ-Unfällen, weil die Fahrer sich sicherer fühlen.

Im Fall der Fußball, den modernen Helm schafft eine wahrgenommene Reduktion des Risikos, so dass die Teilnehmer zu initiieren Kopf erste tackling und blocking. In anderen Worten, ein Fußball-Helm—wenn notwendig für eine traumatische Kopfverletzung Schutz—trägt zu einer Zunahme der Risikobereitschaft Verhaltensweisen wie Kopf-der erste Kontakt bei einem tackle oder blockieren.

Ein deutliches Beispiel für dieses Phänomen trat nach hard-shell-Helme, eingeführt wurden in den Fußball. „Speer-Bekämpfung“ Verhalten entstanden, was zu einem sprunghaften Anstieg der katastrophalen Kopf-und Hals-Verletzungen.

Regeländerungen im Jahr 1976 verboten Speer-Bekämpfung—das senken des Kopfes, um eine tackle—die reduzierte Kopf und Wirbelsäule Verletzungen über 50%. Aber Fußball bleibt ein Helm-centric sport und kopfüber Kontakt weiterhin.

Vergleichen Sie dies gegen einen anderen sport, der mit viel Bekämpfung: rugby. Während der rugby-Spieler sind auf jeden Fall anfällig für die Erhaltung Gehirnerschütterungen, American football ist zu Beginn ein Modell der rugby-Stil tackle mit den Schultern, um Kontakt zu initiieren, während die Vermeidung von an den Kopf.

Basierend auf Risiko-Kompensation-Theorie, rugby-Spieler tackle mit den Schultern, nicht nur, weil Sie gelehrt wurden, dass die Art und Weise, sondern weil Ihre Köpfe sind nicht geschützt mit einem Helm. Halten den Kopf aus dem Weg, einfach entwickelt sich natürlich, wie eine vorausschauende reflex schützen den Kopf.

Helmetless Bekämpfung

Unsere Forschung basiert auf der Hypothese, dass ein Fußball-Spieler, die regelmäßig angehen und blockieren Ausbildung ohne das tragen eines Helmes wird verstärken, die motorischen Verhaltensweisen zur Vermeidung von Kopf Auswirkungen, die mit anderen Spielern.

Die Annahme und Bewältigung dieser Fertigkeit könnte gegen die Neigung zu initiieren, Kopf-erste Bekämpfung und blockieren, wenn Sie einen Helm tragen.

Mithilfe einer randomisierten Studie fanden wir college-Spieler zugeordnet, um einen helmetless training Gruppe verringerte Ihre kopfschläge im Vergleich zu einer Kontrollgruppe um 30% am Ende der Saison. In einer größeren Studie, in der high-school-Spieler, fanden wir Versuchspersonen, die an helmetless Bekämpfung training weniger kopfschläge in der Mitte der Saison in zwei aufeinander folgenden Jahren, hauptsächlich während der Spiele. Dieser Unterschied hielt nicht bis zum Ende der Saison, aber.

Wir haben auch im Vergleich der Probanden in unserer Studie, waren Studienanfänger getrennt von jenen, die Konkurrenz auf der junior varsity und varsity Ebenen. Beim analysieren der Daten, die Art und Weise, die Verringerung kopfschläge erschien nur aus der älteren, oder varsity-Spieler. Dies könnte darauf hindeuten, dass jüngere, weniger erfahrene Spieler brauchen könnten, eine höhere Frequenz oder Dosis, der helmetless training.

Klar, brauchen die Forscher mehr Arbeit zu tun, um vollständig zu verstehen die Art von training, und wie viel training benötigt, je nach Alter und Erfahrung Ebene der player die gewünschten Ergebnisse zu erhalten.

Entweder Weg, diese Forschung ist die einzige prospektive, randomisierte, kontrollierte Studien, die unsere Kenntnisse, entdeckt zu haben, die Ergebnisse der tackling-training-Technik im Fußball.

Die Notwendigkeit von randomisierten kontrollierten Studien

Wichtig ist, kopfschläge und Gehirnerschütterungen litt anzupacken und zu blockieren, umfasst mehr als nur Unterricht ein sport-Geschicklichkeitsspiel. Dies ist nicht zu sagen, dass die sport unterrichten, Fertigkeiten, ist einfach. Vielmehr schlägt er vor, dass der Kopf Auswirkungen der Exposition im Fußball ist ein medizinisches problem, und genau wie jede andere medizinische problem, braucht eine medizinische Lösung.

Als mit über den Ladentisch oder verschreibungspflichtige Medikamente und medizinische Geräte, von Staatlich ermächtigten rigorose Studie mit randomisierten kontrollierten Studien sind die norm für den Nachweis einer Ursache-Wirkung-Beziehung. Angesichts der Populationen beteiligt, und die Anzahl der Teilnehmer Fußball spielen, rigorose Forschung mit randomisierten, kontrollierten Studien gerechtfertigt ist.

Zusammenhängende Posts