Für Menschen mit Autismus, Begegnungen mit der Polizei kann wiederum gefährlich

(HealthDay)—gestoppt und in Frage gestellt durch einen Polizisten kann eine stressige Begegnung für jedermann, aber es ist besonders gefährlich für Menschen mit Autismus.

Es kann so falsch, dass die person mit Autismus landet im Gefängnis, weil Reibungsverluste und Missverständnisse. Vorhergehende Forschung hat gefunden, dass ein geschätztes 1 in 5 Jugendliche mit Autismus, wird angehalten und von der Polizei befragt, bevor Alter von 21 Jahren. Und Menschen mit Behinderungen, wie Autismus, sind fünf mal häufiger inhaftiert, als Menschen ohne Behinderungen.

Ein Kind development-Experte legte die Szenarien können zu einer Katastrophe führen während einer Polizei zu stoppen.

„Eine simple Verkehrskontrolle kann tragische Folgen haben, für eine Person mit ASD [autism spectrum disorder],“ sagte Dr. Andrew Adesman, Chef der Entwicklungs-und Verhaltens Pädiatrie an Cohen Children ‚ s Medical Center in New Hyde Park, NY
„Wenn ein Polizist nicht erkennen, dass der Treiber hat Autismus, dann können Sie missdeuten den Fehler zu machen, augenkontakt, Fragen zu beantworten angemessen ist, oder Folgen Sie den einfachen Befehlen“, erklärte er.

„Wenn dies geschieht, werden die Polizisten werden misstrauisch und fühlen getrotzt oder bedroht-das konnte dann dazu führen, dass eine Eskalation der situation—mit größerer Unruhe oder Rückzug von einer Person mit ASD,“ Adesman hingewiesen.

„Jugendliche und Erwachsene mit Autismus kann unangemessen reagieren auf Fragen oder Befehle von einem Polizisten oder aufgeregt werden, das könnte dann dazu führen, dass eine Antwort von der Polizei-Offizier, die gefährden könnten die Sicherheit der Person mit ASD,“ fügte er hinzu.

Wie virtuelle Realität helfen kann

Eine neue virtual-reality-tool soll dies alles zu verändern. Entwickelt, um Menschen mit Autismus Praxis der Interaktion mit den Strafverfolgungsbehörden und Fähigkeiten entwickeln, um einen reibungslosen Prozess, der „police-safety-Modul“ hat sich gezeigt, sicher und machbar in einer neuen Studie, die erste Ihrer Art ist.

„Es ist entscheidend, zu ermächtigen Personen haben die Fähigkeiten, die Sie benötigen, um erfolgreich zu sein in dieser Art von Interaktion“, erklärte der Autor der Studie Julia Parish-Morris. Sie ist ein Forschungs-Assistent professor in der Mitte für Autismus-Forschung am Krankenhaus der Kinder von Philadelphia.

„Es gibt eine Menge von Möglichkeiten für Missverständnisse“, fügte Sie hinzu. „Es ist wichtig zu wissen, halten Sie Ihre Hände in Sicht und wissen, dass, wenn Sie schauen, um eine Menge, es macht die Polizei denken, die Sie ausführen möchten. Es gibt eine Menge von feinen Nuancen. Es ist dringend zu Anschrift Lehre diese Fähigkeiten reduzieren die Chancen auf ein Missverständnis.“

Über 1 in der 59 Kinder in den Vereinigten Staaten wurde mit Autismus diagnostiziert, nach dem US Centers for Disease Control and Prevention. Das geistiger Behinderung reicht von mild bis schwerwiegend und in der Regel wird schon vor dem Alter von 3 Jahren.

Parish-Morris und Ihre Kollegen getestet, ein virtual-reality-basierten Polizei-Sicherheits-Modul auf 60 mündlich fließend Menschen mit Autismus (Durchschnittsalter knapp 17). Das tragen eines virtual-reality-headset für bis zu drei Sitzungen, Teilnehmer erlebten vier Interaktionen mit virtuellen Polizisten von zwei Minuten pro Stück.

Denn die Studie wurde entworfen, um die Sicherheit zu bewerten und die Machbarkeit, die Forscher gefragt, die Teilnehmer über Nebenwirkungen bei der Verwendung der virtual-reality-system. Dreizehn Prozent hatten leichte Probleme, wie leichte Kopfschmerzen oder übelkeit, die schnell behoben werden.

Üben Wechselwirkungen

Fast alle Teilnehmer beendeten die Studie und 80% sagten, Sie möchten verwenden Sie das Programm erneut. Parish-Morris sagte, dies zeigte die intervention möglich ist und mündlich fließend Jugendliche und Erwachsene mit Autismus.

„Die Leute bekommen verwendet, um die Idee der Interaktion mit einem Polizisten“, sagte Sie. „Eines der schönen Dinge über die Interaktion mit einem Polizisten praktisch ist, können Sie die Praxis über und über, und [lernen], dass dies etwas ist, kann sicher sein, und Sie können durch.“

Aber Parish-Morris darauf hingewiesen, dass nur jene mit Autismus, die sprechen fließend konnte die Teilnahme in der Forschung. Andere mussten ausgeschlossen werden, wenn Sie hatte Anfälle, Migräne-Kopfschmerzen oder Probleme mit der vision oder Gleichgewicht—alle, die ausgelöst werden könnte durch die Verwendung eines virtual-reality-system.

„Ja leider, ich möchte sagen, das würde die Arbeit für alle, die mit Autismus, aber wir don ‚T wirklich denke, das ist der Fall“, sagte Sie.

Dr. Arun Karpur ist director of data science und Evaluierung der Forschung im Autismus Spricht, eine advocacy-Organisation mit Sitz in New York City. Er merkte an, dass die virtuelle Realität zeichnet sich als eine Technik zur Verbesserung der sozialen und kommunikativen Fähigkeiten der Menschen mit ASD.

Diese Polizei-Sicherheit bietet die intervention „eine echte Chance, um wirklich miteinander interagieren in einer Umgebung, die erlaubt, dass Menschen mit ASD zu ändern [die Antworten] und auch einen Blick auf Szenarien, die näher an der Realität,“ Karpur sagte. „In diesem Sinne ist spannende Forschung, und insgesamt virtuelle Realität hat eine Menge Versprechen.“

Polizei brauchen bessere Ausbildung zu

Karpur und Parish-Morris vereinbart, dass die Polizisten sind nicht immer gut geschult im Umgang mit Menschen mit Autismus.

Aber „alle von uns brauchen, um zu haben ein besseres Verständnis der Bedürfnisse von Menschen mit ASD und reagieren auf diese Bedürfnisse,“ Karpur sagte.

„Unnötig zu sagen, Strafverfolgungs-Profis müssen auch ein Verständnis von ASD, wie es manifestiert, und einige der Schwierigkeiten von Menschen mit ass, die bei der Interaktion mit den Strafverfolgungsbehörden,“ fügte er hinzu. „Ich bin jetzt zuversichtlich als in der Vergangenheit, dass es ein zunehmendes Interesse von verschiedenen Gruppen der Befürworter als auch die Strafverfolgungs-Profis unterstützen Sie in den Prozess.“

Adesman vereinbart.

„Da gab es tragische Konsequenzen für die Menschen mit ASD von dem, was initiiert, als eine relativ Harmlose Verkehrskontrolle, größere Aufmerksamkeit wird nun dafür bezahlt, diese potenziell gefährlichen Dynamik und die Polizei sind häufiger geschult für diese situation“, sagte er.

„Dieses problem wird unterschiedlich angegangen. In vielen Gemeinden, Polizei und andere Ersthelfer erhalten eine spezielle Ausbildung im Hinblick auf das erkennen von Zeichen von ASD und Interaktion mit den betroffenen,“ Adesman hingewiesen. „Zur gleichen Zeit, einige Staaten und Gemeinden sind die Identifikation Karten, um Menschen mit ASD, dass diese abgegeben werden können präventiv auf einen Polizisten gestoppt und befragt.“

Parish-Morris sagte bevorstehende Forschung wird überprüft, ob die virtual-reality-Polizei-Sicherheit-Modul verbessert die praktischen Fähigkeiten, verbunden mit safe-Polizei-Interaktionen. Wenn weitere Test als erfolgreich erweist, wird das Programm schließlich gemacht werden konnten, weit verbreitet, wie eine smartphone-app, fügte Sie hinzu.

Zusammenhängende Posts