Es gibt viele weibliche superstars im Fußball, aber nur sehr wenige Frauen Trainern – hier ist, warum

Fußball wurde lange Zeit als die Welt des Mannes in der UK—aber das ändert sich. Nicht nur, dass das semi-Finale der 2019 Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen gewinnen mehr als 11,7 Millionen Zuschauer, 2018 sah auch die Gründung der ersten top-tier-professionellen Frauen-Fußball-Liga jemals zuvor. Und zum ersten mal seit der Women ‚ s Super League (WSL), gegründet im Jahr 2010, Frauen Trainer eigentlich in der Unterzahl Männer zwei zu eins in die Saison 2019-2020.

Während dieser Fortschritt ist sicherlich etwas zu Feiern haben, die Branche weiterhin von Männern dominiert. Auch in der Frauen-Fußball-Ligen, die Männer halten immer noch 91% aller coaching-Arbeitsplätze auf allen Ebenen. In der semi-professionellen Liga, Arlesey Town head coach, Natasha Orchard-Smith, derzeit ist die Liga die einzige weibliche Chef-Trainer.

Die Geschlechterverteilung der coaches in die WSL ist ein willkommen Zeichen der Industrie Fortschritt—aber meine Kollegen und ich wollte noch wissen, warum Frauen auch weiterhin ferngehalten werden von coaching-Rollen auf allen Ebenen des Fußballs.

Männliche Dominanz im Fußball kann zurückverfolgt werden bis ins Jahr 1921, als die Football Association (FA) Frauen ausgeschlossen von der Teilnahme an organisierten wettbewerblichen Fußball, nachdem er erklärt hatte, dass Sie „ungeeignet“ für das Spiel.

Dies war nicht immer der Fall ist—Fußballspiele zwischen Frauen-Werksteams während des ersten Weltkrieges regelmäßig zog Massen in die Zehntausende. Aber nach dem FA-Verbot in Kraft treten, Frauen Ausschluss vom Fußball dauerte fünf Jahrzehnte. Ein Autor argumentiert, diese Ausgrenzung war Teil der FA bewusste Versuch, Sie zu beschränken Frauen den traditionellen Vorstellungen von Weiblichkeit, und wiederherstellen Sie das männliche Bild von Fußball hatte, verlor im ersten Weltkrieg.

Wenn das FA aufgehoben, das Verbot im Jahr 1971 zu den Frauen-Fußball zu sehen war, als weniger als die der Männer-Fußball. Weibliche Spieler wiederholt erlebt geschlechtsspezifische Diskriminierung und Stereotypisierung. Der Präsident der FIFA wurde sogar vorgeworfen, sexistisch im Jahr 2004, nach drängen Frauen tragen skimpier-Fußball-kits zu erhöhen, die Popularität von Frauen-Fußball.

Die Barrieren, die Frauen Gesicht

Wir wollten herausfinden, welche Barrieren Frauen Trainer in England Gesicht über Breitensport, Akademie und Erwachsene elite-Fußball-Ebene. Wir Befragten 12 Frauen-Kopf-Trainer aus allen Ebenen des Fußballs, einschließlich fünf Jugend-Freizeit-coaches, vier Talente-Trainer und drei elite-Trainer. Wir haben festgestellt, dass alle Frauen Trainer routinemäßig festgestellt Sexismus, fühlte Sie mussten härter arbeiten, um Ihre Ziele zu erreichen im Vergleich zu Männern und besorgt gesehen, wie weniger als Männer.

In jeder Ebene des Fußballs, die Frauen unterhielten sich über Fußball-Kultur, die Männlich dominiert und alle haben gesagt, Sie hatten routinemäßig erlebt Sexismus. Zum Beispiel alle Frauen, coaching bei der Jugend-Freizeit-Ebene berichtet, dass Sie gegeben wurden, weniger Ressourcen—wie kit und Zugriff auf Tonhöhen—, wenn Sie coachen ein team von Mädchen. Trainer hatte auch zu kämpfen, um die neue Ausrüstung, die männlichen Spieler gegeben wurden.

Eine Frau in unserer Studie wurde ebenfalls gesagt, geradezu von einem Profi-club, dass Sie nicht mit einer Anstellung. Ein elite-level-Trainer, die wir interviewt haben, sagte, Sie eine Menge erlebt Sexismus im Fußball, fügt hinzu, dass Männer fühlten sich unsicher um Sie herum und versuchen würde, das zu „behaupten Ihre Dominanz“ mit den sexistischen „Witzen“ bei der Ausbildung oder in der Unterstände während der Spiele.

Wir haben festgestellt, dass alle Frauen, die wir gesprochen hatten, erlebte geschlechterklischees. Einen Cheftrainer für die a-Nationalmannschaft der Männer erinnerte an die Ankunft zu geben, eine pre-game-talk in Ihrer ersten Woche und gebeten, die von männlichen Spielern, wenn Sie es zu reinigen Sie Ihre Schuhe oder Wesen gesagt, Sie sollten waschen Sie Ihre kit, das Sie fragt, ob Sie war gut genug, um zu sein head coach.

Wir fanden auch, dass Frauen coaching auf jeder Ebene zu akzeptieren hatte, Sie würden kämpfen müssen härter für alles. Und, wenn Sie ernannt wurden, wäre es wahrscheinlich zu weniger wünschenswerten Positionen—wie beispielsweise coaching in den jüngeren Altersgruppen. Viele fühlten, Ihre Aufstiegschancen begrenzt war, als ein Ergebnis, indem Sie unter zusätzlichen Druck zu entwickeln, die Spieler in elite-Performer.

Wir haben festgestellt, dass Frauen, die vor ähnlichen Hindernissen stehen, die auf allen Ebenen des Fußballs, aber es gab auch Herausforderungen, einzigartige Breitensport-Akademie und elite-coaching. Zum Beispiel, Breitensport-Trainer berichtet, Gefühl, isoliert (z.B. nur weibliche Trainer bei Ihrem Verein), und fehlendes Selbstvertrauen.

Aber Frauen Trainer in der Erwachsenen-elite Ebenen des Fußballs spüren, dass die Kultur zu verbessern. Während Sie noch gesehen, als „token“ Frauen, Sie meinten, es war eine größere Akzeptanz von männlichen Kollegen. Allerdings sind diese Frauen nicht gesehen werden wollen, als eine „Frau der coach,“ und waren besorgt, dass Bewegungen, die sich ausschließlich auf die zunehmende Anzahl von Frauen Trainer kann Druck-teams zu mieten, die Frauen eher als die Beschäftigung einer Frau am besten geeignet für die Rolle.

Diese unterschieden sich von den Trainern an der Basis und Akademie Ebenen, wer wollte, mehr Unterstützung für Frauen, wie die Möglichkeiten, Frauen zu treffen, Trainer, ein mentor, oder die Teilnahme an Frauen-only-education-Kurse. Aber elite-Trainer sagte, Sie wollte nicht an diesen Kursen teilnehmen, aus Angst, gesehen, wie ein Außenseiter, gesehen werden, als nicht in der Lage zu erreichen, den gleichen standard wie die Männer, oder benötigen zusätzliche Hilfe, um die gleichen Ziele erreichen wie Ihre männlichen Kollegen.

Die Forschung hat gezeigt, dass Männlich-dominierte coaching Kurse kann einschüchternd und unangenehm für Frauen, die ist, warum Frauen nur-Kurse sind jetzt überall im Land stattfinden. Aber trotz des potentiellen Nutzens dieser Studiengänge, elite-level-coaches in unserer Studie berichteten, dass diese Kurse werden oft als „minderwertiger“ im Vergleich zu Ihren mixed-gender-äquivalent. Als Ergebnis, viele haben nicht gesehen werden wollen besuchen Sie.

Fortschritt ist weiterhin gemacht werden und der FA haben zahlreiche Initiativen gestartet, um eine Steigerung der Anzahl von Frauen Trainern auf regionaler und nationaler Ebene.

Zusammenhängende Posts