Die Wiederherstellung dieses Enzym die Funktion schützt vor Herzkrankheiten in lupus und darüber hinaus

Patienten mit lupus, einer entzündlichen Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem greift eigenes Gewebe, sind im Durchschnitt sieben bis neun mal häufiger zu entwickeln, die Herzkrankheiten als die Allgemeine Bevölkerung. Jüngere Frauen mit lupus sind 50 mal wahrscheinlicher, die Krankheit zu entwickeln als junge Frauen ohne die Erkrankung.

Das Endothel — der einzigen Schicht von Zellen, die Auskleidung der Blutgefäße Wände — ist gedacht, um Schutz gegen Herzerkrankungen. Es tut dies zum Teil durch die Produktion von Stickstoffmonoxid.

Ein Forscherteam der Medical University of South Carolina hat gezeigt, dass das Enzym verantwortlich für die Stickoxid-Produktion Stoppt ordnungsgemäß funktioniert, wenn Sie ausgesetzt serum von lupus-Patienten. Sie zeigten auch, dass seine Fähigkeit zu produzieren Stickstoffmonoxid wiederhergestellt werden kann durch die Verabreichung von L-sepiapterin. Ihre Ergebnisse sind veröffentlicht in einem Artikel, veröffentlicht ahead of print von Lupus Wissenschaft & Medizin.

Der Artikel bietet proof-of-concept, dass das Enzym könnte ein therapeutisches Ziel für Herzerkrankungen bei lupus. Wiederherstellen der Enzym – Funktion könnte auch helfen, schützen lupus-Patienten gegen Nieren-Krankheit. Die gleichen entzündlichen Kräfte sind am Werk, aber der Schaden tritt viel schneller ein.

Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass für die Wiederherstellung der Schutzfunktion von Endothelzellen könnte eine Strategie für die Behandlung von Herz-Krankheit allgemein.

„Unsere Studie zeigt, dass Therapien richtet sich auf die Wiederherstellung der Funktion des Enzyms, das macht Stickstoffmonoxid möglicherweise wirksam bei der Wiederherstellung der Funktion des Endothels“, erklärt Jim C. Oates, M. D., senior-Autor auf dem Artikel. Oates ist Direktor der Abteilung für Rheumatologie & Immunologie und stellvertretender Vorsitzender für Forschung an der MUSC.

„Es ist ein proof-of-concept, die es uns erlaubt, vorwärts zu bewegen in der Untersuchung der Enzym Stickstoffmonoxid-synthase, oder die Wiederherstellung Ihrer Funktion als Ziel für Gefäßerkrankungen in lupus“, so Oates.

„Dies ist ein Erster Schritt in einem langen Prozess von versuchen zu ermitteln, Therapeutika, die nützlich sein könnten um das zu verhindern, beschleunigte der Phänotyp der Herz-Kreislauf-Erkrankungen in lupus-Patienten,“ sagt Joy Buie, Ph. D., MSCR, ein postdoctoral fellow an der MUSC und der erste Autor auf dem Artikel.

Für die Studie hat das team die gesammelten serum-Proben aus einer Gruppe von Afro-amerikanischen Patienten, insbesondere Gullah Patienten mit lupus, die befolgt wurden seit 2003. Die South Carolina Klinischen & Translational Research Institute an der MUSC geholfen das Forscherteam sammeln Studie Proben von Freiwilligen Kontrolle, Prozess-Studie, Proben aus der Studie teilnehmenden Patienten und-Kontrolle, freiwillige und sichere Speicherung von erhobenen Daten.

Die MUSC-team zeigte, dass aussetzen Endothelzellen, serum von Patienten mit lupus verursacht das Enzym produziert Stickstoffmonoxid zu beenden ordnungsgemäß funktioniert. Dieses Enzym ist bekannt als endothelial nitric oxide synthase.

Stattdessen produzieren die schützende Stickstoffmonoxid, begann es zu produzieren Superoxid, die gefördert schädlichen Entzündungen.

Im wesentlichen das Enzym seine Kraft verloren, zum Schutz gegen Herzkrankheiten und gefördert anstatt die Bedingungen, die dazu führen könnten. Als co-Faktor erforderlich für die ordnungsgemäße Funktion des Enzyms musste unbrauchbar wurden durch Exposition der Endothelzellen zu dem serum von lupus-Patienten.

Verabreichung von L-sepiapterin, um die Zellen wieder in das Enzym, das die Fähigkeit zur Produktion von Stickoxid durch die Bereitstellung einer neuen und zuverlässiger Quelle, dass co-Faktor.

„Wenn Sie versuchen zu geben, die co-Faktor selbst, es ist schnell oxidiert durch den gleichen Prozess, der führt zu der Dysfunktion des Enzyms“, erklärt Oates. „So geben Sie L-sepiapterin, ein Vorläufer der co-Faktor, macht es weniger anfällig für das schnelle Zusammenbruch.“

L-sepiapterin ist derzeit nicht genehmigt für die Verwaltung des Menschen. Jedoch, es ist in Untersuchung für die Behandlung einer Anzahl von Erkrankungen, einschließlich diabetischer gastroparese. Bevor es zu den Patienten verwaltet werden, viel weiter testen, sowohl in Tiermodellen und in klinischen Studien werden notwendig sein, um zu bestätigen seine Wirksamkeit und das Sicherheitsprofil.

Aber diese Befunde weisen auf eine ganz neue Art von Verständnis, die Vorbeugung und Behandlung von Herz-Krankheit, eine, die nicht nur für Patienten mit lupus.

„Viele Menschen konzentrieren sich auf controlling-Cholesterin, zum Schutz gegen Herzkrankheiten“, erklärt Buie. „Unsere Studie konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf die Herstellung Endothelzellen glücklich und funktional. Es kennzeichnet die therapeutische targets auf Endothelzellen als wichtig.“

Das ist nicht zu sagen, dass die Steuerung von Cholesterin und andere lifestyle-änderungen sind nicht wichtig. Sie können auch beeinflussen, wie gut das Endothel schützt gegen Herzerkrankungen.

„Lifestyle-änderungen können Auswirkungen auf das Endothel. Die westliche Ernährung — zeichnet sich durch stark verarbeitete Lebensmittel mit hohem gesättigten und trans-Fett und wenig gute öle wie omega-3-Fettsäuren — trägt zu Herzkrankheiten in alle, nicht nur lupus-Patienten“, erklärt Oates. „So ein Wechsel zu einer gesunden Ernährung und aktiver, geht ein langer Weg.“

Aber diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die pharmazeutisch Wiederherstellung der endothelialen Funktion verdient eine weitere Studie, die als einen zusätzlichen therapeutischen Ansatz für Patienten mit lupus und andere, die ein hohes Risiko von Herzerkrankungen.

Zusammenhängende Posts