Die Entwicklung von therapeutischen Strategien für schwangere Frauen mit lupus

Systemischen lupus erythematodes, einer chronischen Autoimmun-Erkrankung, die gemeinhin als lupus oder SLE, wurde im Vergleich zu flüchtigen, provozierten Schlägereien innerhalb des Körpers.

Die Krankheit, die keine Heilung hat, arbeitet ähnlich wie eine allergische Reaktion, die schief gegangen: Wenn aktiviert, das Immunsystem greift auch die körpereigene gesunde Zellen, Gewebe und Organe, was zu Entzündung und produziert eine Vielzahl von Symptomen, die, obwohl einzigartig für jede person, sind universell genannt flares.

Ein hoch geschlechtsspezifischen Krankheit, lupus leiden Frauen etwa neun mal mehr als Männer. Wegen der Krankheit ist unvorhersehbar dreht und schwächenden Fackeln—die Risiken sind erhöht bei Frauen nach der Geburt—Frauen mit der Krankheit sind oft geraten, eine Schwangerschaft zu vermeiden insgesamt.

Um dies zu verstehen erhöhten Risiko schwerer Fackeln und letztlich helfen, Frauen mit lupus Erfahrung, gesunde Schwangerschaften und erfolgreiche Ergebnisse, die ein team von Forschern in der Abteilung von Biomedizinischen Wissenschaften und von Pathobiology (DBSP) an der Virginia-Maryland College of Veterinary Medicine untersucht die mögliche Rolle der Darm-mikrobiota für den Zusammenhang zwischen der Schwangerschaft und der Exazerbation von lupus. Das team der Ergebnisse, „Schwangerschaft und Stillzeit beeinträchtigen die Reaktion der Autoimmunität zur modulation der Darm-mikrobiota,“ wurden vor kurzem veröffentlicht im online-Fachjournal Microbiome.

„Es sind 38 Billionen Bakterien Leben im Darm eines durchschnittlichen person, die zusammen als die Darm-mikrobiota“, sagte Xin, M. Luo, associate professor für Immunologie in DBSP-und Blei-Autor des Papiers mit Qinghui Mu, ehemals ein DBSP Postdoc-Stipendiat und nun wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Immunologie und Rheumatologie der Stanford University School of Medicine. „Störung der Darm-mikrobiota besteht in der Pathogenese vieler Autoimmunerkrankungen, einschließlich lupus.“ Identifizierung von Darm-mikrobiota, die Rolle in der erhöhten Fackeln unter schwangeren Frauen mit lupus, war jedoch Neuland.

Arbeiten mit den führen die Autoren als Mitglieder der DBSP-research-team waren Ph. D. student Xavier Cabana-Puig; visiting scholar Jiangdi Mao; Ph. D.-Studentin Leila Abdelhamid; clinical associate professor für anatomische Pathologie Thomas E. Cecere; Translationale Biologie, Medizin und Gesundheit Graduate Programm-Ph. D. student Brianna Swartwout; Professor Haifeng Wang des College of Animal Science an der Zhejiang University, China; und Professor Christopher M. Reilly, Disziplin, Lehrstuhl für Zellbiologie und Physiologie an der Edward Via College of Osteopathic Medicine.

Das Forscherteam untersuchte die Veränderungen der Darm-mikrobiota-Struktur mit oder ohne die Erfahrung von Schwangerschaft, sowie die differenziellen Reaktionen des Immunsystems auf die gleiche Darmflora-modulierende Strategien unberührt versus postpartale lupus-prone mice. Die Ergebnisse zeigen, dass die Strategien profitieren die nicht betroffenen Mäusen tatsächlich verschlechterte sich der lupus-Krankheit in der Geburt Mäuse.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Darm-mikrobiota regulieren können lupus-flares bei schwangeren Frauen,“ sagte Luo, der team-Forschung. „Unsere Arbeit trägt zur Klärung der zugrunde liegenden Mechanismen der Schwangerschaft-induzierte Krankheit Fackeln und bietet die Möglichkeit der Entwicklung von neuen therapeutischen Strategien für schwangere Frauen mit lupus.“

Das ultimative Ziel mit Ihrem team die Forschung, Luo erklärt, ist die Identifikation von nützlichen und pathogenen Darm bakterielle Arten und zur Entwicklung therapeutischer Strategien modulieren, dass die Darm-mikrobiota der Gemeinschaft gegenüber eine positive Wirkung.

„Für Patienten mit Autoimmunerkrankungen lupus, Ernährung und Probiotika sind die zwei relativ einfache und akzeptable Ansätze, die potenziell verbessern disease-management durch die Modulation der Darm-mikrobiota,“ Luo sagte. „Aber es ist eine Herausforderung um dieses Ziel zu erreichen, die aufgrund der Komplexität der Erkrankung Krankheiten, die Komplexität der Darm-mikrobiota, und die Unterschiede in der Darm-mikrobiota Gemeinschaften unter den Menschen.“

Für seine nächsten Schritte plant das Forscherteam, zu untersuchen, die die Interaktion zwischen Sexualhormonen und Darm-mikrobiota bei der Regulierung der lupus-Pathogenese. „Frauen erleben hormonellen Veränderungen, zu denen auch sex-die Hormone, während der Schwangerschaft und nach der Geburt,“ sagte Luo. „Darüber hinaus lupus hat eine starke weibliche Neigung, was auf eine Rolle der Geschlechtshormone in der Krankheit.“

Zusammenhängende Posts