Vergiftung droht! 5 Lebensmittel sollten Sie niemals roh essen – Video

Rohkost ist gesund. Während beim Kochen viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen, verfügt rohes Gemüse noch über die volle Ladung Vitamine, Nähr- und Mineralstoffe. Doch einige Lebensmittel enthalten ungegart Giftstoffe, die dem Körper schaden.

Wer Lebensmittel vor dem Verzehr kocht, tötet damit wertvolle Nährstoffe ab. Viele setzen deshalb auf gesunde Rohkost. Doch nicht jedes Nahrungsmittel ist in rohem Zustand genießbar. Manche können sogar krank machen. Wir zeigen, welche Lebensmittel Sie immer nur gekocht essen sollten.

1. Auberginen

Sie gehören genauso wie die Kartoffel zu den Nachtschattengewächsen, die das Nervengift Solanin enthalten. Dieses führt zu Magenbeschwerden und schlimmstenfalls zu Schädigungen des Nervensystems. Wird das Gemüse erhitzt, macht das das Gift allerdings unschädlich. Da unreife Auberginen besonders viel Solanin enthalten, ist es außerdem ratsam, die Frucht erst dann zu verzehren, wenn sie weich ist.

2. Rhabarber

Das Staudengemüse enthält Oxalsäure. Wer diese in größeren Mengen zu sich nimmt, muss mit Vergiftungserscheinungen rechnen. Die Säure ist darüber hinaus auch in zweiter Hinsicht schädlich. Denn sie bindet Mineralstoffe wie Magnesium oder Kalzium. Diese Verbindungen sind schwer löslich und erschweren die Aufnahme von Mineralstoffen durch die Darmschleimhaut. In der weiteren Folge kann die Säure zu Nieren- oder Blasensteinen führen.

Berichte, Videos, Hintergründe: Von Montag bis Freitag versorgt Sie FOCUS Online mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Gesundheitsressort. Hier können Sie den Newsletter ganz einfach und kostenlos abonnieren.

3. Holunderbeeren

Auch sie sind ungekocht für den menschlichen Körper schädlich. Der enthaltene Stoff Sambunigrin kann Brechreiz und andere Verdauungsstörungen wie Durchfall oder auch Schüttelfrost auslösen. Temperaturen ab 100 Grad sind nötig, um das Gift abzutöten.

4. Grüne Bohnen

Auch wer grüne Bohnen ungegart isst, riskiert Verdauungsprobleme. Denn die Hülsenfrucht enthält den Eiweißstoff Phasin, wie die Verbraucherzentrale Bayern erklärt: „Phasin bewirkt im menschlichen Körper ein Zusammenkleben der roten Blutkörperchen. Der Sauerstofftransport im Blut wird behindert. Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall können die Folge sein.“

5. Kuchenteig

Dass rohe Eier aufgrund der Salmonellengefahr gefährlich sein können, wissen die meisten. Doch rohen Kuchenteig zu essen, ist auch wegen des enthaltenen Mehls nicht empfehlenswert. So kann das Getreide, aus dem das Mehl hergestellt wird, verunreinigt sein – etwa durch Tierkot.

Aus unserem Netzwerk von CHIP: Ach du dickes Ei: Dieses Riesen-Ei hält eine Überraschung parat

Facebook/ Stockman’s Eggs


Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Zusammenhängende Posts